Referenten-Vorstands-Klausur

veröffentlicht am 5. Februar 2013

Laut Elke ein absolutes Novum: Eine Referenten-Vorstands-Klausur!
Am Nachmittag des 3. Februar war es soweit: Der Vorstand (Anna und Jan-Philipp) traf sich mit den Bildungsreferenten (Anna, Britta, Elke, Christopher) in Rüthen zur gemeinsamen 24-Stunden-Klausur. Da wir es uns auch gutgehen lassen wollten, starteten wir mit einem von Christopher selbstgebackenen Apfelkuchen mit warmer Vanillesoße. Wir besprachen den Tagesablauf und begannen mit einem kleinen Senioren-Speed-Dating. Jeder hatte einen für ihn besonders wichtigen Gegenstand mitgebracht und zwei Minuten lang erzählten wir uns gegenseitig davon – so lange, bis jeder mal mit jedem gesprochen hatte. Dann ging es an die Arbeit: Wer arbeitet gerade an was, was steht zukünftig an, Terminplanung, Hochseilgarten, Rinder schützen (Freud’scher Versprecher, natürlich wollten Kinder geschützt werden…), Organisatorisches…
Zum Abendessen hatte jedes „Büroteam“ einen Gang vorbereitet: Anna und Elke brachten alles für die Vorspeise mit, Jan-Philipp und Anna sorgten für die Hauptspeise und für den Nachtisch zeigten sich Britta und Christopher verantwortlich. Nun wurde es spannend: Der Vorstand tauschte nämlich einfach mal die Gerichte aus! Anna und Jan-Philipp hatten verschiedene „Beläge“, Eier, Mehl und Milch, Lauchzwiebeln und Senf zu verarbeiten. Das Crepês-Eisen von Elke zeigte jedoch, wo die Reise hingehen sollte und so zauberten sie herzhaft gefüllte Vorstands-Wraps. Äh -Crepês. Britta und Christopher hatten zweifelsohne die schwerste Aufgabe. Schließlich gab es Spinat und Brokkoli mit Ricotta im Teichmantel, äh Teigmantel. Zum Abschluss servierten uns Elke und Anna Vanilleeis mit Himbeeren, Bananen und Himbeersoße. Als Abschluss dieser Aktion schenkten wir uns gegenseitig Wörter, die einfach oft zu kurz kommen. Der Abend klang bei Lieblingsgetränken (Sekt, Weißwein, Brisa Maracuja, Grapefrucht-Saft, Jägermeister und Traubensaft) und Lieblingssüßigkeiten (Oreo-Kekse, Kinder-Schokolade, Nougat-Schokolade, Fruchtgummimischung und Schokolade mit Karamell) feucht-fröhlich aus.
Früh morgens musste Britta bereits abreisen; Anna² und Elke planten beim Fertigmachen eine Bettenaufstockung im kleinen Trakt – man hat ja sonst nichts zu tun. Nach einem ausgiebigen Frühstück (Danke an das Rüthener Küchenteam!) ging es mit unseren noch nicht abgearbeiteten Themen weiter. Es folgte ein opulentes Mittagessen, das uns für unsere lockere aber sehr intensive Reflexion des Wochenendes und der gemeinsamen Zeit stärkte.
Es wurde viel gelacht, viel getan und wir waren uns einig: Eine Wiederholung ist unbedingt erforderlich!