Simon Schwamborn neuer Diözesankurat

veröffentlicht am 28. April 2013

Die Pfadfinder im Erzbistum Paderborn haben einen neuen Diözesankuraten. Die Diözesanversammlung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) wählte Simon Schwamborn am Samstag einstimmig in den Vorstand des 7500 Mitglieder zählenden Diözesanverbandes. „Ich freue mich auf die Begegnung mit vielen jungen Menschen“, so der Gewählte kurz nach seiner Wahl im Diözesanzentrum in Rüthen. Der 32-Jährige ist zurzeit als Vikar in Büren eingesetzt und wechselt im Juli nach Lippstadt.

DPSG-Dioezesanvorstand„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Simon Schwamborn und sind sehr glücklich, wieder einen Diözesankuraten zu haben“, so Diözesanvorsitzende Anna Werner. Über ein Jahr lang war der Posten der geistlichen Verbandsleitung vakant und die Pfadfinder führten viele Gespräche, um einen geeigneten Kandidaten zu finden. „Wir sind auch dem Erzbistum Paderborn sehr dankbar, dass ein Priester für diese Aufgabe mit einer halben Stelle freigestellt wird“, so Anna Werner.

Für Simon Schwamborn selbst sind die Pfadfinder noch ein unbekanntes Arbeitsfeld. In der katholischen Jugendverbandsarbeit hat er bereits mit anderen Verbänden Erfahrungen gesammelt. „Ich möchte mit Pfadfindern in Kontakt über ihren Glauben kommen und Kirche im Verband leben“, erklärte Schwamborn. Unterstützen möchte er die Ausbildung von jungen Erwachsenen zu Kuraten und Kuratinnen in der DPSG. Dass die Pfadfinder derzeit einen Kapellenbau am Zeltplatz „Eulenspiegel“ in Rüthen vorantreiben, findet er eine „super Idee“. „Jede Zeit braucht ihre sakralen Räume und im Bau der Kapelle zeigt sich ein Ausdruck der Sehnsucht nach Gott“, so Schwamborn.

DSC_0033Neben der Wahl berichteten die einzelnen Diözesanarbeitskreise über ihre Arbeit im vergangenen Jahr und Planungen für die nächsten Monate. Dabei stehen für die Pfadfinder gleich vier Großveranstaltungen an. Nach den Sommerferien veranstaltet die Roverstufe vom 13. bis 15. September ihr Rovercamp mit mehreren hundert Teilnehmern unter dem Motto „Zeit für Abenteuer – Rettet die Helden der Kindheit“. Für Jungpfadfinder und ihre Leiter findet vom 11. bis 13. Oktober die Veranstaltung „ZOOM4JU“ statt. Pfadis und ihre Leiter sind bei der „Fahrt ins Grüne“ vom 15. bis 17. November willkommen. Ein großes Diözesanlager für Wölflinge findet im Sommer 2014 vom 9. bis 16. August auf dem Zeltplatz in Rüthen statt. „Die vielen Angebote zeigen uns, dass der Diözesanverband lebt“, erklärte Diözesanvorsitzender Jan-Philipp Krawinkel.

Die Zahlen, die Geschäftsführer Ulrich Weber für das Diözesanzentrum in Rüthen präsentierte, erfreuten die Versammlung ebenfalls. Über 16.000 Übernachtungen auf dem Zeltplatz und über 7.500 Übernachtungen im Diözesanzentrum sorgten für eine gute Auslastung. Gut angenommen wir der neue Hochseilgarten für Menschen mit und ohne Behinderung. Mittlerweile nutzen jede Woche mehrere Gruppen den Hochseilgarten für erlebnispädagogische Angebote.