400 Rover retten ihre „Helden der Kindheit“

veröffentlicht am 15. September 2013

Rovercamp06Es ist kein schöner Morgen, der die Rover am Samstag begrüßt. Es regnet und es ist kalt. Einige Lagerfeuer lodern noch oder schon wieder. Es riecht nach Abenteuer und Natur. „Back to the roots“ könnte man meinen, aber das Motto des Rovercamps lautet in diesem Jahr „Helden der Kindheit“. Es geht um die alten Disney-Helden, Ninja-Turtles, Superman und Robin Hood. Sie alle haben den Kampf aufgenommen gegen niederschwelliges Unterhaltungsfernsehn. „Dafür müssen die Teilnehmer in Workshops viel Spielgeld verdienen, um die Sendezeit in den Fernsehanstalten zurückzukaufen“, erklärt Florian Dörries vom Diözesanarbeitskreis der Roverstufe das Programm. So gilt es in Workshops Tigerenten zu basteln, Mario-Kart-Rennen zu fahren und andere Retro-Spiele zu spielen.     

Rovercamp03Das Rovercamp ist seit 1979 zum Renner geworden. „Jedes Jahr gibt es ein cooles neues Motto, jedes Jahr sind immer viele nette Leute hier“, erzählt Felix Heß aus Herne. Gerade hat er sich als „Luigi“ mit seinen Rover-Freunden „Mario“ Annalena Ribbe und „Joshi“ Anna Hofmann ein spannendes Mario-Kart-Rennen auf der nassen Wiese geliefert. Das schlechte Wetter kann die Stimmung nicht trüben. „Es gibt ja auch kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“, scherzt Anna Hofmann.

Wer aber doch zwischendurch eine Stärkung braucht, der ist beim Workshop der Rover aus Hohenlimburg genau richtig. Alkoholfreie Cocktails – Verzeihung – Superhelden-Drinks werden im Zelt zubereitet. Da gibt es einen Gesundheitstrank, die Energiebombe und weitere Cocktails, die Superkräfte verleihen.

Rovercamp07Trotz Motto, pfadfinderisch geht es in jedem Rovercamp zu. Ein großes Lagerfeuer erleuchtet immer am Samstagabend die größte Roverparty in Nordrhein-Westfalen. In der großen Jurtenburg spielt die Dortmunder Pfadfinderband „Finerib“. Zusammen mit Diözesankurat Simon Schwammborn feiern die Rover einen Gottesdienst. Ein klassisches Zeltlager eben. Eigentlich schade, dass es schon fast wieder vorbei ist…

Hier gibt es ein paar fotografische Eindrücke vom Rovercamp.