DIKO in Lippstadt und blaues Licht für den Juffi-DAK

veröffentlicht am 27. März 2015

Ende Februar traf sich an ungewöhnlichem Ort und zu einem außergewöhnlichen Termin die Diözesankonferenz der Juffistufe. In Lippstadt tagte das Gremium der Juffistufe, das gleich auf Anhieb beschlussfähig war und wählte als Delegierte für die Diözesanversammlung Ende April Mareike Schröder, Anna Schonlau und Tobias Rödel. Thema war unter anderem auch ZOOM: Die traditionelle Veranstaltung wäre in diesem Jahr turnusgemäß wieder ein ZOOM4Ju, also eine Veranstaltung mit Juffis. ZOOM ist eigentlich eine Veranstaltung der Diözesankonferenz (DIKO), war in den vergangenen Jahren jedoch immer an den Juffi-Arbeitskreis delegiert worden. In diesem Jahr beschloss nun die DIKO, sich hier wieder selbst mehr Gedanken zu machen und ZOOM gemeinsam mit dem Arbeitskreis zu planen.

Zur Jahresklausur traf sich dann Anfang März der Juffi-DAK in Rüthen. Neben einer ausführlichen Jahresreflexion mit Blick auf die Zusammenarbeit und die Veranstaltungen TSL, dem WBK samt Entwicklungswochenende, der Teilnahme an SofA auf Bundesebene und ZOOMtogo hatten die Mitglieder auch viel Spaß bei der Verabschiedung von Ansgar (Arni) Gollnick, der nach fast acht Jahren im Juffiarbeitskreis zum Jahresende seine Mitarbeit beendet hatte. Gemeinsam ging es ins Lichtmuseum nach Unna, wo der DAK in blaues Licht getaucht wurde.

Bei der Planung für das kommende Jahr gab es einen Wermutstropfen: der DAK hat sich dazu durchgerungen, den für Herbst geplanten WBK abzusagen. Aufgrund personeller Engpässe ist es in diesem Jahr leider nicht möglich, einen WBK durchzuführen. Die bereits bekannten potentiellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden angeschrieben und an andere geplante Kurse weiter verwiesen. Auf TSL wird es aber wieder eine Anlaufstelle für alle Juffileiterinnen und Juffileiter geben.