Profis in Pyjamas

veröffentlicht am 20. September 2015

Das war STARKSTROM 2015

„STARKE Workshops“ standen bei der zweiten STARKSTROM-Veranstaltung am letzten Wochenende in Rüthen auf der Tagesordnung. Überall im Haus hatten sich die Workshopleiterinnen und Workshopleiter verteilt, um die zahlreichen Leiterinnen und Leiter, die sich schon morgens zum Brunch in Rüthen eingefunden hatten, in starken Workshops einiges mit auf den Weg zu geben.

Gruppenbild im PyjamaAlle Angebote drehten sich – direkt oder indirekt – um das Thema Leitererhalt und Leitergewinnung und waren somit eine logische Folge auf Starkstrom 2014, wo das Thema Leitergewinnung zum ersten mal aufgegriffen wurde. In „Leitergewinnung konkret“ tauschten sich die Teilnehmenden über ihre Ideen und Praxisbeispiele der Leitergewinnung aus und brachten erste Arbeitshilfen auf die Homepage – Ergänzungen folgen.

Einig war man sich, dass ohne eine gute Öffentlichkeitsarbeit wenig läuft. Und so kam „Tu Gutes und rede darüber“ gerade richtig. Tipps für einen flüssigen Schreibstil,  den Aufbau einer Pressemitteilung und ein Interviewtraining sorgten für einen Mix aus praktischer Anwendung und theoretischem Input. Dass ein guter Text alleine nur die halbe Miete ist, war vielen schon lange klar. Im Workshop „Photoshop für Einsteiger“ drehte sich daher alles um Pinsel, Ausschneiden, Optimieren und Verbessern von Fotos.

Die Lilienpflege ist seit einiger Zeit ein großes Thema im Verband und  so gab es auch drei Workshops, die sich konkret mit dem Leitererhalt beschäftigten. Ganz konkrete Situationen, in denen „Leiter als Seelsorger?!“ möglicherweise fungieren, wurden in der gleichnamigen Arbeitseinheit besprochen. Wie kann ich gut mit schwierigen Situationen umgehen, was hilft mir weiter? Eine Bereicherung war auch das Kennenlernen der kollegialen Beratung. In zwei Kleingruppen wurden verschiedene Fälle aus dem Stammesleben thematisiert und gemeinsam bearbeitet.  Und für alle, denen ein bisschen Input für die Gruppenstunde fehlte, bot der „Ideenspeicher“ eine gute Grundlage.

Zum Abschluss des Tages wurde ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert, bevor die Pyjama-Party im Saal den Abend feucht-fröhlich ausklingen ließ. Passend zum Thema dieser Dankeschönparty sah man Schlafmützen, Einteiler, Nachthemden und Teddybären auf der Tanzfläche schwofen und am Cocktailstand für die Kapelle trinken. Insgesamt 250,- € an Spendengeldern konnte der Diözesanvorstand Dank dieser Aktion für den Kapellenbau überreichen.

Am Sonntagmorgen krochen alle recht spät aus ihren Betten – die Stufenkonferenzen waren zum Glück erst für 10 Uhr angesetzt. Nach der gemeinsamen Morgenrunde starteten die Konferenzen, die tatsächlich alle beschlussfähig waren! Mit Mittagessen im Magen ging es dann heimwärts – eine Wiederholung im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.

Zur Fotogalerie hier lang »