Catch me if you can – Bezirksversammlung mit Studienteil im Hochsauerland

veröffentlicht am 12. April 2016

Bezirksversammlung_HochSau2016_StudienteilAm 6. April fand in Meschede eine besondere Bezirksversammlung statt. Nachdem offiziellen Teil widmeten sich die Teilnehmenden dem Studienteil „Catch me if you can – Leiterwerbung mit Profil“. Als Gast war Verena Müller, ehrenamtlich beim BdSJ tätig, eingeladen von ihrer Arbeit und den Besonderheiten beim Schützenverband zu erzählen. Hiervon wollte die Versammlung lernen. Es wurde viel über Werte, Traditionen und die persönliche Einstellung zum „Pfadfinder-sein“ gesprochen. Werte wie die Orientierung am christlichen Menschenbild, Umweltbewusstsein und Verantwortung gegenüber Dritten sowie das Leben in Gemeinschaft wurden ebenso als zentral pfadfinderisch benannt wie ein Aufwachsen in Stufen und die Möglichkeit einfach Mal Dinge auszuprobieren – „Learing by Doing“. Erstaunt war die Gruppe darüber, wie viele „Traditionen“ in den Stämmen gelebt werden. Pfingst- und Sommerlager, die Feier des Georgstages oder das Ablegen des Pfadfinderversprechens wurden als wichtige Elemente des jährlichen Pfadfinderlebens benannt. Hier wird deutlich wie aktiv die einzelnen Stämme sind. Dies unterscheidet die Pfadfinder vom BdSJ, so Verena Müller: „Wir haben leider keine regelmäßigen Lager oder Fahrten“.

Zum Schluss wurde deutlich: Es ist wichtig, die Besonderheiten des eigene Stammes gut zu kennen um Leiterwerbung machen zu können. Insbesondere, wenn Nicht-Pfadfinder geworben werden, muss klar sein „Wie ticken die, die ich jede Woche treffe?“ und „Für was genau, soll ich mich engagieren?“.

Leiterrunden, die zum Thema „Profilentwicklung“ arbeiten wollen, können sich an das DPSG Diözesanbüro Paderborn oder die ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleiter Diözesanverbandes wenden. Ebenso unterstützen auch die Referentinnen für Jugend und Familie der jeweiligen Dekanate.