Neuer Diözesankurat gewählt

veröffentlicht am 17. April 2016
Vivien, Carolin un Christin

Vivien, Carolin und Christin

Vom 15. – 17. April tagte die 79. Diözesanversammlung unter dem Motto „Löwenzahn – Entdecke unseren Diözesanverband“ in Rüthen. Gleich zu Beginn der Versammlung wurden Vivien Reinhold, Carolin Mohs und Christin Rottmann von Diözesanvorstand Simon Schwamborn, Jan-Philipp Krawinkel und Anna Werner in den Diözesanarbeitskreis internationale Gerechtigkeit (DING) berufen. Damit gibt es nun für alle drei Fachbereiche (Internationale Gerechtigkeit, Behindertenfragen, Ökologie) einen entsprechenden Arbeitskreis.
Die 31 Delegierten und zahlreiche Gäste beteiligten sich dann ab Freitagabend rege an der Aussprache zum Bericht der Diözesanleitung. Um 22.30 Uhr wurde die Versammlung unterbrochen, um den Abend am Lagerfeuer bei frischen Waffeln DV79_006ausklingen zu lassen. Bevor der Bericht am Samstag weiterging, berichteten die Rechtsträger unter Ausschluss der Öffentlichkeit über Personal- und Finanzfragen. Der Vorstand wurde bei vier Enthaltungen sowie der Enthaltung der Betroffenen für seine Arbeit entlastet. Noch vor der Mittagspause stand der Bericht des BDKJ Paderborn auf der Tagesordnung. Sebastian Koppers berichtete kurz und knapp über die aketuellen Themen.

Jan-Philipp, Tobias, Simon, Anna

Jan-Philipp, Tobias, Simon, Anna

Gut gestärkt starteten die Mitglieder der Versammlung in die Wahl zum Diözesankuraten. Vikar Tobias Hasselmeyer aus Arnsberg-Hüsten machte in der Vorstellung deutlich, dass er zwar bisher mit Pfadindern nur wenige Berührungspunkte gehabt hat, ihn die Aufgabe und das Profil des Verbands jedoch sehr reizt. Nach einer kurzen Personalbefragung und Personaldebatte wurde er einstimmig zum neuen Diözesankuraten gewählt. Seine Amtszeit beginnt am 1. Juli 2016, am 30. Juni endet die Amtszeit des bisherigen Diözesankuraten Simon Schwamborn, der nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung stand.
DV79_076Der Samstagnachmittag stand ganz im Zeichen der „Lilienpflege“, des Strukturwandelprozesses des Bundesverbandes. Knapp drei Stunden tauschten sich die Teilnehmenden über ihre schönsten Pfadfinder-Erlebnisse aus und erarbeiten die „Wurzeln“ dieser Erlebnisse. Zuletzt wurden für die Bundesleitung noch die Wünsche an die verschiedenen Leitungsebenen gesammelt.

Der Gottesdienst, in dem auch Peter Lustig und Herr Paschulke nicht fehlen durften, leitete den Abend ein, an dem Elke Kroll verabschiedet wurde. Sie war 18 Jahre lang Bildungsreferentin im DPSG Diözesanbüro in Paderborn und blickte nun zusammen mit zahlreichen Gästen am Lagerfeuer auf ihre Zeit beim Diözesanverband zurück.

Nach der Video-Botschaft des Bundesvorstandes wurden am Sonntagmorgen drei Initiativanträge beraten. So wurde die Amtszeit des Diözesankuraten ebenso beschlossen ie der Termin der 80. Diözesanversammlung vom 31. März bis 2. April 2017. Der dritte Antrag sorgte für regen Austausch der Versammlung. Die Diözesanleitung wurde schließlich damit beauftragt, konkrete Möglichkeiten des Engagements im Bereich „Jugend(verbands-)arbeit und Schule“ zu entwickeln, zu prüfen und erste Angebote anzustoßen. Die Ergebnisse dieses Prozesses werden in die Diözesanversammlung rückgekoppelt und gemeinsam ausgewertet. Ein guter Ansprechpartner ist hierbei der BDKJ, der die Aktionen rund um das Thema bündelt.

Die abschließenden Wahlen zum Wahlausschuss sowie zu den Rechtsträgern sorgten noch einmal für reichlich Spannung, waren doch bei den Wahlen zum Georgskreis drei Wahlgänge erforderlich, um alle vier freien Plätze zu besetzen.
Pünktlich um 12.20 Uhr endete die 79. Diözesanversammlung mit dem Dank an die hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Küchen-Crew des Eulenspiegels, den Moderator Björn Krause sowie die ganze Versammlung für das konstruktive Mitarbeiten.