Jambotrain – das große NRW-Begegnungsspiel des RDP

veröffentlicht am 11. Juli 2009

Jambotrain1PADERBORN Das große Spiel „Jambotrain“ des  Rings Deutscher Pfadfinder- und Pfadfinderinnenverbände (RDP) in Nordrheinwestfalen startet am Samstag, 12.  September 2009.  Eingeladen sind alle Pfadfinder ab elf Jahren aus den vier Ringverbänden BdP, DPSG, PSG und VCP.  Das Jambotrain ist wie eine überdimensionierte Ausgabe von Monopoly. Nur das das Spielbrett um ein vielfaches größer als das Original ist und die Spielfiguren lebende Personen sind. Die Idee zu diesem Spiel stammt aus der Schweiz.

Alle wichtigen Informationen zu den Themen Spielregeln und Teilnahmebedingungen findet Ihr unter www.jambotrain.de

So funktioniert das Spiel:
Mit einem NRW-Ticket der Deutschen Bundesbahn bewegen sich die teilnehmenden Gruppen auf dem Streckennetz der Bahn in NRW. Dabei könnt ihr Bahnhöfe in NRW durch einen Anruf in der Spielzentrale virtuell „kaufen“ (dafür braucht ihr natürlich kein reales Geld). Andere Gruppen, die zu eurem Bahnhof kommen, müssen „Miete“ zahlen. Auch könnt ihr auf eure Bahnhöfe „Häuser“ bauen, um die „Miete“ zu erhöhen. Zusätzlich wird es vier „Joker-Bahnhöfe“ in NRW geben…

Gewonnen hat die Gruppe, die am Ende des Spiels am meisten Geld verdient hat. Zur Auswertung und Kommunikation untereinander wird es eine Spielzentrale geben. Das Spiel findet in der Zeit von 6 bis 16 Uhr statt. Um 17 Uhr treffen sich alle Teilnehmer zu einem Pfadfindertreffen mit Siegerehrung und Snack. Ab 18.30 Uhr beginnt dann die Heimreise.

Nach eurer Anmeldung erhaltet ihr dann die wirklich genauen Spielregeln und weitere Infos zum Spiel. Dann müsst ihr euch nur noch ein Bahnticket kaufen und etwas Verpflegung, sowie Telefonkarte und Kleingeld fürs Telefonieren einpacken.  Wenn Ihr Interesse habt, dann könnt Ihr euch ganz einfach im Bereich „Anmeldung“ von www.jambotrain.de online anmelden.
Außerdem werden Helferinnen und Helfer gesucht. Interessenten können mit der Leitung über die Homepage Kontakt aufnehmen.
Viel Spaß beim Mitspielen wünscht Euch der DPSG-Diözesanverband Paderborn

Dirk Lankowski, Pressereferent des Diözesanverbandes
Presse


Möchtest du einen Kommentar schreiben?