Lars Hofnagel neuer BDKJ-Diözesanseelsorger

veröffentlicht am 2. Juli 2009

2009-06-27_wahl_hofnagel_kleinHARDEHAUSEN Bei der traditionellen Sommer-Diözesanversammlung des BDKJ-Diözesanverbands Paderborn wählten die Delegierten Lars Hofnagel einstimmig zum neuen Diözesanseelsorger. Der bei der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) verbandlich beheimatete Hofnagel tritt damit die Nachfolge von BDKJ-Diözesanseelsorger Andreas Neuser an, der zuvor sechs Jahre das Amt bekleidete. Weitere Höhepunkte der Konferenz waren der Besuch des Erzbischofs Hans-Josef Becker, sowie der Rückblick und die Bewertung der erfolgreich abgeschlossenen 72-Stunden-Aktion.

„Andere befähigen, Glauben zu gestalten“

Bevor es zum eigentlichen Wahlakt des neuen BDKJ-Diözesanseelsorgers kam, stellte der als einziger Kandidat nominierte Lars Hofnagel sich den Delegierten vor. Dabei gab der 39-jährige zunächst einen Abriss seines verbandlichen Werdegangs. In diesem Zusammenhang hob er insbesondere den diözesanübergreifenden Ausbildungskurs „Geistliche Verbandsleitung“ hervor, bei dem die Teilnehmer ihren Glauben vertiefen und der Frage nachgehen, wie sich in leitender Funktion geistliche Impulse setzen lassen. Hofnagel unterstrich, dass dieser Austausch eine enorme persönliche Bereicherung gewesen sei und er diese als Motivation für kommende Herausforderungen sähe. So offerierte er den Delegierten vor seiner Wahl einen möglichen Arbeitsschwerpunkt: „Bei Anderen Fähigkeiten zu heben, damit sie ihr spiri-tuelles Leben in einer Ortsgruppe selbst aktiv gestalten – dieser Aufgabe möchte mich annehmen.“ Hofnagel überzeugte – die Versammlung wählte ihn mit einem überzeugenden Ergebnis einstimmig zum neuen BDKJ-Diözesanseelsorger.
Zuvor war Lars Hofnagel Diözesankurat bei der DPSG. Gleichzeitig war und ist er nach wie vor als Pfarrer bei der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) Paderborn tätig.

„Gelebte Verkündigung der frohen Botschaft Jesu Christi“

2009-06-27_diskussion_eb_kleinNach der Wahl des neuen BDKJ-Diözesanseelsorgers stand der Besuch von Erzbischof Hans-Josef Be-cker auf dem Programm. Erstmalig in seiner sechsjährigen Amtszeit stattete der Paderborner Würdenträ-ger der BDKJ-Diözesanversammlung einen Besuch ab. Als Gast der Konferenz erlebte er den Rückblick auf die 72-Stunden-Aktion und zog im Anschluss daran sein ganz persönliches Fazit: „Euer und das Engagement aller an der Aktion Beteiligten ist gelebte Verkündigung der frohen Botschaft Jesu Christi“, so Erzbischof Becker. Es sei immer wieder beeindruckend festzustellen, zu was der BDKJ und die Mitgliedsverbände in der Lage seien. Aufgrund der gegenwärtigen Lebendigkeit, aber nicht zuletzt auch aus autobiographischen Erfahrungen heraus, sei er stets ein Fürsprechen katholischer Jugendverbandsarbeit gewesen: „Es wäre eine Verarmung, wenn man das Verbandsleben aufs Spiel setzen würde“, so Erzbischof Becker weiter.

Als höchstes Beschluss fassendes Gremium der katholischen Jugendverbandsarbeit im Erzbistum Pa-derborn tagt die BDKJ-Diözesanversammlung zweimal jährlich und trifft dabei grundlegende Entschei-dungen für die Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen in Politik, Kirche und Gesellschaft. Rund 70 Delegierte der BDKJ-Mitglieds-, Stadt- und Kreisverbände aus dem gesamten Erzbistum vertre-ten dabei ca. 70.000 Mitglieder in den katholischen Jugendverbänden.

Text und Fotos: BDKJ-Diözesanverband Paderborn, Bastian Spreckelmeyer


Möchtest du einen Kommentar schreiben?