Tobias Babusch neuer Diözesanvorsitzender

veröffentlicht am 20. September 2009

67. Diözesanversammlung (17)RÜTHEN Tobias Babusch heißt der neue Vorsitzende der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg im Erzbistum Paderborn. Der 38-jährige Fröndenberger wurde am Samstag auf der 67. Diözesanversammlung in Rüthen zum Vorsitzenden des 7 500 Mitglieder starken katholischen Jugendverbandes gewählt. Einstimmig votierten die Delegierten, die aus allen Teilen der Erzdiözese Paderborn in das Diözesanzentrum „Eulenspiegel“ gekommen waren, für Tobias Babusch.

„Ich freue mich sehr über die Wahl, ich möchte mich für den Verband stark machen, das ist für mich eine Herzensangelegenheit“, erklärte der gewählt Vorsitzende, der zum 1. Dezember sein Amt antritt.

Tobias Dirksmeier (l.) und Annemarie Schulte (r.) gratulieren Tobias Babusch.

Tobias Dirksmeier (l.) und Annemarie Schulte (r.) gratulieren Tobias Babusch.

Das Engagement von Tobias Babusch ist dabei groß, denn der Produktmanager, der im Rechenzentrum Münster für rund 450 Volks- und Raiffeisenbanken in Nord- und Ostdeutschland arbeitet, wird dort seinen Stundenumfang reduzieren und stattdessen ehrenamtlich die Leitung des Diözesanverbandes übernehmen. Auf jahrelange Erfahrung in der Pfadfinderarbeit kann Tobias Babusch zurückblicken, beheimatet ist er im Stamm in Fröndenberg/Warmen sowie im Bezirk Ruhr-Sauerland. Dort war er tätig, bis der Beruf ein weiteres Engagement kaum möglich machte: „Das war für mich sehr schmerzlich, als ich mich aufgrund der beruflichen Belastung zurück ziehen musste.“
Neben den Delegierten freuten sich vor allem Vorsitzende Annemarie Schulte sowie Diözesankurat Tobias Dirksmeier über die Wahl, denn nach langer Vakanz konnte das Amt des Vorsitzenden wieder besetzt werden. „Für uns bedeutet das Verstärkung und wir hoffen, dass nun viele Dinge weiter voran getrieben werden“, so Vorsitzende Annemarie Schulte.
Viel vorgenommen hat sich schließlich der Diözesanverband Paderborn für das Diözesanzentrum. Weiter gführt wird die Idee zum Kapellenbau auf der vom Sturm Kyrill gerodeten Fläche gegenüber dem Haupthaus. Die Pläne stellten Geschäftsführer Ulrich Weber und Diözesankurat Tobias Dirksmeier von der Arbeitsgemeinschaft „AG Kapellenbau“ vor.

Andreas Plotz, Referent der Diözesanleitung, stellte das neue Projekt "Beratung und Begleitung" vor.

Andreas Plotz, Referent der Diözesanleitung, stellte das neue Projekt "Beratung und Begleitung" vor.

Die freie Fläche soll nun von der Stadt Rüthen gekauft werden, in einigen Jahren soll dann dort die große Kapelle errichtet werden. „Wir kreuzen auf als katholische Jugendverband“, erklärte Diözesankurat Dirksmeier. Die AG Kapellenbau hat nun auch ein „Jugendpastorales Konzept“ entwickelt, um die inhaltliche Seite zu verdeutlichen. Die Verantwortlichen planen zurzeit zusammen mit der Bauabteilung des Erzbischöflichen Generalvikariates den Bau, weiterhin wird am Konzept zur Finanzierung und an der Werbung von Sponsoren gearbeitet. Unterstützt wird die AG von Eva Greve (24) aus dem Stamm St. Meinolf Paderborn, die als Honorarkraft für den Kapellenbau angestellt wurde.
Ein weiteres Projekt, das Andreas Plotz, Referent der Diözesanleitung, vorstellte, ist die „Beratung und Begleitung“ für Leiterrunden und Bezirke. Dabei sollen die Berater nicht nur in Konflikt- und Problemfällen gerufen werden, sondern stehen bei allen Prozessen und Zielfindungen als externe Unterstützung zur Verfügung. Zu Beratern ernannt wurden während der Diözesanversammlung Christiane Pöttgen, Andreas Wanzke, Angela Stolte, Michael Braß, Christiane Machate, Silke Klute, Tobias Babusch, Karin Göller, Torben Sprenger, Tobias Rödel sowie Alexander Schlotmann. Diese Leiter hatten in den letzten Sommerferien eine spezielle Ausbildung zum Berater mit den Teamern Andreas Plotz und Thomas Balzk besucht.
Berufen wurden außerdem Felix Muschal in den Diözesanarbeitskreis Internationale Gerechtigkeit, Susanne Schütte in den Diözesanarbeitskreises der Wölflingsstufe, Christian Schepers und Jonas Klückers in den Diözesanarbeitskreises der Pfadfinderstufe und Matthäus Otremba und Jan Hendrik Buchmann in den Facharbeitskreis Internationales.
Nach der Tagung am Samstagmorgen hieß es am Nachmittag für die Delegierten „Rackern für Rüthen“. Der große Zeltplatz wurde für den Winter vorbereitet, außerdem wurden kleinere Verschönerungsarbeiten am Diözesanzentrum vorgenommen. Und zur Belohnung wurde ein „bayrischer Abend“ als Dank für das Engagement der ehrenamtlichen Leiter, Referenten und Vorstände aus Stämmen, Bezirken und der Diözese gefeiert.

Mehr Bilder gibt es in der Foto-Galerie zur Diözesanversammlung »

Text und Fotos: Dirk Lankowski, Pressereferent des Diözesanverbandes
Mit Urkunden wurden die Mitglieder der Arbeitskreise ausgezeichnet.

Mit Urkunden wurden die Mitglieder der Arbeitskreise ausgezeichnet.


Möchtest du einen Kommentar schreiben?