Deutsch-deutsche „Grenzerfahrungen“

veröffentlicht am 23. November 2009

L9999098L9990271-II-ORHARDEHAUSEN Das Jugendhaus Hardehausen zeigt im Westflügel seines Kreuzganges die Fotoausstellung „Grenzerfahrungen“. Anhand von 40 Fotografien dokumentiert sie eine Wanderung von Rovern des Diözesanverbandes der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. In der Roverstufe sind die Pfadfinder im Alter von 16 bis 20 Jahren zusammengefasst. Von Point Alpha bei Geisa bis zum Franziskaner-Kloster auf dem Hülfensberg im Eichsfeld war die Gruppe unterwegs, um deutsche Geschichte zu erleben. 120 Kilometer legten die Jugendlichen zu Fuß zurück, erlebten dabei die Grenze, die Deutschland 40 Jahre lang geteilt hat, erfuhren aber auch ihre eigenen Grenzen. Der Fotograf und aktive Pfadfinder Franz Georg Wand hat die Gruppe begleitet und den Weg in der Fotoausstellung dokumentiert. Seine Fotos erzählen eindrucksvoll von den Erlebnissen, Begegnungen, Gefühlen und Erfahrungen der jungen Menschen, für die die Teilung Deutschlands selbst nur noch Geschichte ist.

Das Jugendhaus Hardehausen zeigt die Ausstellung zusammen mit dem DPSG-Diözesanverband aus Anlass des 20. Jahrestages der Maueröffnung bis zum 13. Dezember 2009. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 10 bis 17Uhr, Sonntag 10 bis 14 Uhr.

Foto zum Artikel: Franz-Georg Wand


Möchtest du einen Kommentar schreiben?