Letzter Ausbildungs-Schliff für Leiter vor den Sommerferien

veröffentlicht am 23. Juni 2010

RÜTHEN „Uns ist es besonders wichtig, dass die Leiter vor den Sommerferien ihr Wissen auffrischen und neue Ideen für die Gestaltung der Zeltlager mitnehmen können“, erklärt Diözesanvorsitzender Tobias Babusch. Am Wochenende veranstaltete deshalb die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Erzbistum Paderborn für 110 Leiter das mittlerweile schon traditionelle Training Sommerlager (TSL) auf dem Zeltplatz „Eulenspiegel“ bei Rüthen. Wer gute Kinder- und Jugendarbeit leisten möchte, der braucht gut ausgebildete Leiter. „Die Ausbildung hat deshalb in der DPSG und natürlich auch im Diözesanverband Paderborn schon immer einen ganz besonderen Stellenwert“, so Babusch.

Thematisiert wurden so beim TSL die klassischen Vorraussetzung für das Sommerlager, wie Kochen für Großgruppen, Erste Hilfe und Lagerbautenaber auch Teamarbeit in der Leiterunde. Zusätzlich gab es Anregungen, um das Sommerlager „mal anders“ zu gestalten. „Unsere Leiter können Bogenschießen und Jonglieren lernen“, berichtet Babusch. Eingeladen wurde  zur Kanu-Tour, zu Workshops rund um das Thema Karte und Kompass, Knotentechnik und Geocashing. Zudem stellten sich die Leiter die Frage, wie Kinder heute „ticken“. So thematisierte ein Workshop die Kindesentwicklung.

Alle Workshops wurden von Ehrenamtlichen aus dem Verband angeboten. Als Schwerpunkt aus dem Diözesanverband präsentierte der Arbeitkreis für Internationale Gerechtigkeit ein Spiel zum Thema „Tenemos derechos – Wir sind Rechthaber“. Mit dieser bundesweiten Jahresaktion der DPSG machen sich die Pfadfinder stark für Kinder- und Jugendrechte in Deutschland, in Bolivien, aber auch in jedem anderen Land der Erde.

Das heißt auch für Südafrika, denn passend zur WM wurde das TSL unter dem Thema „Afrika“ veranstaltet. Bei einer afrikanischen Rallye waren die Teilnehmer eingeladen, landestypische Brauchtümer zu entdecken. Außerdem wurde südafrikanisch gekocht, Kawa Kawa und Couscous wurden probiert. Eingeläutet wurde der afrikanische Abend am Samstag mit einem Gottesdienst mit BDKJ-Diözesanseelsorger Lars Hofnagel. Am letzten Tag des Wochenendes boten die Diözesan-Stufenarbeitskreise spezielle Programme für die Leiter der verschiedenen Altersstufen an.

Gestaltet wurde das TSL vom Vorbereitungskreis mit Elke Kroll, Kathrin Hünninghaus, Dirk Tigges, Markus Dettmer-Prause, Jan-Philipp Krawinkel, Annika Manegold, Brigitta Niggenaber, Tobias Babusch und Andreas Beele.

Mehr Fotos in der Galerie.

Text und Fotos: Dirk Lankowski, Pressereferent

Möchtest du einen Kommentar schreiben?