Katholische Jugend(verbands)arbeit macht Schule

veröffentlicht am 12. August 2010

PADERBORN Sechs Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn arbeiten vom kommenden Schuljahr an mit dem Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) zusammen: So steht es in dem Kooperationsvertrag, der in der Liboriwoche von Generalvikar Alfons Hardt und dem Diözesanvorstand des BDKJ unterzeichnet wurde. Mit der Unterzeichnung übernimmt der BDKJ an den sechs Schulen die Trägerschaft der pädagogischen Übermittagsbetreuung und des außerunterrichtlichen Ganztags- und Betreuungsangebotes.

Zwar können im Erzbistum Paderborn Projektkooperationen der katholischen Jugendarbeit mit Schulen vielerorts auf eine lange Tradition zurückblicken. Dennoch betreten BDKJ und Erzbistum mit der Übernahme der Trägerschaft Neuland. Als außerschulischer Kooperationspartner erhält katholische Kinder- und Jugendarbeit die Chance, ihre Inhalte durch zahlreiche Angebote an Schulen weiterzugeben. Zugleich eröffnet diese Form des Engagement die Chance, Kinder und Jugendliche im Lebensfeld Schule zu erreichen und ihnen die Vielfalt der katholischen Kinder- und Jugendarbeit vorzustellen.

Im Zusammenspiel mit Lehrern, Schulsozialarbeitern und Schulseelsorgern stehen die Förderung der ganzheitlichen Bildung und die Entwicklung der Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt des Projektes. Eine wichtige Handlungsgrundlage bietet dabei die Perspektive 2014, das von Erzbischof Hans-Josef Becker initiierte pastorale Arbeitsprogramm. Entsprechend dieses Programms richtet sich das Kooperationsprojekt an einer Pastoral der Berufung aus und orientiert seine Aktivitäten an den vier Leitlinien: „Glauben verkünden“, „Diakonisch handeln“, „Missionarisch Kirche sein“ und „Berufungen wecken“.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der Dachverband der katholischen Jugendverbände. Im Erzbistum Paderborn gehören ihm zehn Mitgliedsverbände und über sie rund 70.000 Kinder und Jugendliche an. Das Erzbistum Paderborn unterhält 18 Schulen in eigener Trägerschaft. Am Kooperationsprojekt beteiligen sich:

  • das Mallinckrodt-Gymnasium Dortmund
  • die Hildegardis-Schule Hagen
  • die Marienschule Brilon
  • die Realschule St. Walburga Meschede
  • das Gymnasium St. Xaver Bad Driburg
  • die Realschule und das Gymnasium St. Ursula Attendorn.

Möchtest du einen Kommentar schreiben?