Freunde und Förderer tagten in Hardehausen

veröffentlicht am 24. November 2010

HARDEHAUSEN An dem Traditionsort kirchlichen Jugendlebens kamen im Jugendhaus Hardehausen am vorletzten Novembersonntag 2010 die Mitglieder der Freunde und Förderer (FuF) der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt (DPSG) aus dem Erzbistum Paderborn zusammen. Wo 1947 der Bund der Deutschen Katholischen Jugend gegründet wurde, ist heute weiter ein wichtiger Kristallisationsort der Jugendverbände und ein Ort der Begegnung junger Menschen in der Kirche.  Dieser Platz motivierte die Teilnehmenden im besonderen Maße, die als Georgspfadfinder wichtige Prägungen erfahren haben, sich zu erinnern, zu vergewissern und Pfade in die Zukunft zu finden.

Sie starteten in der Eucharistie, die Msgr. Konrad Schmidt -selbst Mitglied der FuF- mit vielen Gästen Hardehausens feierte.  Im Eine Welt Cafe zog Georg Pahlke -auch Mitglied der FuF-  eine interessante Verbindung von der Gründung des  früheren Zisterzienserklosters 1140  über die  spannende Inbesitznahme durch junge Menschen 1945 hin zu den vielen Aktivitäten heute und zeigte den Teilnehmenden besondere Ecken des Jugendhauses.

Die Dokumentationsstelle kirchlicher Jugendarbeit war dann eine besondere Fundgrube für die  ehemals aktiven DPSGer, zumal jetzt auch das Archiv der DPSG im Erzbistum Paderborn hier eingezogen ist. Mancher blätterte z.B. in den Unterlagen über seinen Heimatstamm oder aus seiner Gemeinde, in den alten Zeitschriften der DPSG und Chroniken. Besondere Dokumente sind z.B. Originalbriefe, die sich Pfadfinder des Stammes Magdeburg zur gegenseitigen Stärkung  im 2.  Weltkrieg an die Orte ihrer Kämpfe geschrieben haben.

In der abschließenden Mitgliederversammlung konnte Dietmar Vitt als Vorsitzender immerhin 40 der 164 Mitglieder begrüßen, die im  letzten Jahr mehr als 8000 € für die DPSG im Diözesanverband gespendet haben. Damit unterstützen die FuF im Moment den Bau der geplanten Kapelle auf dem Gelände des Diözesanzentrums Rüthen der DPSG. Diözesankurat Tobias Dirksmeier berichtete dazu den Förderern von einem aktiven Verbandsleben und ausführlich vom aktuellen Planungsstand zur Errichtung der Kapelle. Deren Konzept und neue Zeichnungen wurden sehr begrüßt. Die FuF haben dazu einen Dreijahreskalender „Aufkreuzen“ erstellt, der bis 2012 gilt, sich gut als Geschenk eignet, dessen Verkaufserlös  für die Kapelle bestimmt ist und der für 5 Euro zu erwerben ist. Vorgestellt wurde die Aktion „Scoute dich!“, mit der (frühere) Georgspfadfinder ermuntert werden, sich auch im Alltag als solche erkennen zu geben und damit die pfadfinderische Idee zu unterstützen.

Wer sich für die Arbeit der ehemaligen Georgspfadfinder im Erzbistum interessiert, mitmachen oder den Kalender beziehen möchte,  kann sich wenden an das DPSG Diözesanbüro, Leostraße 21, 33098 Paderborn, Tel.05251/206230, Mail:info@dpsg-paderborn.de.



Möchtest du einen Kommentar schreiben?