Aussendung des Friedenslichtes am 3. Advent in Dortmund

veröffentlicht am 3. Dezember 2010

DORTMUND Am 3. Adventssonntag, 12. Dezember, kommt erneut das Friedenslicht aus Bethlehem nach Dortmund. „Licht bringt Frieden“, heißt das Motto der Aktion 2010 bei der evangelische und katholische Pfadfinder das Licht  weiterreichen. Der ökumenische Aussendungsgottesdienst für die katholische Kirche im Erzbistum Paderborn und die Evangelische Kirche von Westfalen beginnt am 3. Advent um 15 Uhr in der Propsteikirche, Propsteihof 3 in Dortmund.
„Mit diesem Motto möchte die Aktion Friedenslicht in diesem Jahr nach der großen gemeinsamen Aktion 2. Ökumenischer Kirchentag ein Zeichen setzen: Das Licht bringt Frieden für Menschen aller Religionen und soll sie zum Nachdenken und zum gemeinsamen Gespräch anregen“, so die Veranstalter. Pfadfinder der katholischen Verbände DPSG und PSG sowie vom evangelischen Verband VCP holen das Friedenslicht aus Bethlehem in Wien ab und bringen es mit dem Zug nach Dortmund.
Das vom Österreichischen Rundfunk (ORF) in der Geburtsstadt Jesu entzündete Licht wird alljährlich am dritten Adventswochenende an Pfadfindergruppen aus ganz Europa gegeben, die es weiter verteilen. Als das Weihnachtssymbol der Hoffnung auf Frieden soll es in Wohnungen, Kirchengemeinden, Rathäusern, Krankenhäusern, Seniorenheimen, Sozialeinrichtungen und vielen anderen Orten leuchten.
Den Aussendungsgottesdienst in der Propsteikirche in Dortmund feiern Barbara Börgel, Kuratin der Pfadfinder im Erzbistum Paderborn, Udo Bußmann, Landesjugendpfarrer der Evangelischen Kirche von Westfalen und der stellvertretende Stadtdechant Michael Vogt.
Zu Beginn der darauf folgenden Woche übergeben Pfadfinder das Friedenslicht auch an Oberbürgermeister Ullrich Sierau im Dortmunder Rathaus.


Möchtest du einen Kommentar schreiben?