Erzbistum unterstützt Kapellenbau am „Eulenspiegel“

veröffentlicht am 19. März 2011

RÜTHEN Der Weg zum Kapellenbau am Diözesanzentrum „Eulenspiegel“ der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) in der Erzdiözese Paderborn geht weiter. Das Erzbistum Paderborn unterstützt das Projekt der Pfadfinder mit einem Zuschuss zu den Baukosten für das Gotteshaus. „Wir sind sehr dankbar für die große Unterstützung und fühlen uns in unserem Anliegen, einen Ort für Gottesdienste und das Gebet an unserem Jugend- und Pfadfinderzentrum zu schaffen, bestätigt“, erklärt DPSG-Diözesankurat Tobias Dirksmeier. Derzeit wird mit einem ersten Spatenstich im Jahr 2012 gerechnet.

Eine Kapelle für Zeltplatz und Diözesanzentrum war schon lange eine Vision der Pfadfinder. Konkret wurden die Planungen erst, als im Januar 2007 der Orkan Kyrill dazu führte, dass das Gelände gegenüber dem Diözesanzentrum sturmverwüstet wurde und der Wald nicht wieder aufgeforstet wurde. Der Sturm sorgte nicht nur für freie Blickrichtung nach Rüthen sondern auch für die zukünftige Kapellenfläche. In Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro RSK aus Paderborn und dem Erzbischöflichen Generalvikariat wurden die jetzigen Baupläne entworfen. Für bis zu 150 Gottesdienstbesucher soll der moderne Kapellenbau Platz bieten, gleichzeitig lässt sich auch ein Bereich als Versammlungsort abtrennen.

Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft „AG Kapellenbau“  gehen die Planungen weiter, nachdem jugendpastorale Fragen im Konzept „Beweggrunde und Absichten“  verdeutlicht wurden. Jetzt gilt es für die Pfadfinder weitere Spender zu finden, um die Finanzierung des Projekts sicherzustellen. Außerdem stehen bauliche Fragen zur späteren Gestaltung des Innenraums an. Mehr Informationen im Internet unter www.wir-kreuzen-auf.de.


Möchtest du einen Kommentar schreiben?