„Erst mal sitzen“

veröffentlicht am 18. April 2011

BRACKWEDE 2. Beratungs-Kompetenz-Training

Es hat wieder „so einen Kurs“ gegeben. Und nun folgt, wie üblich auch einer „dieser Berichte“ dazu. Vermutlich gibt es einen Artikel im Tambuli, vielleicht auch eine kurze Notiz auf der Homepage, doch dann ist alles vorbei.

Falscher könnte diese Annahme nicht sein, denn ab und zu gibt es umkrempelnde Kurse die das Leben der Teilnehmer „wie vorher“ mindestens eine Woche danach noch seltsam machen. Geprägt von Ambiguitätstoleranz scheinbar gegen jeden gesunden Menschenverstand rebellierend, jede Aussage in Form, Stil und Meinung hinterfragend – und das mit Methode. So etwas gibt es tatsächlich ab und zu, auch sogar noch nach dem Woodbadge. Das BKT ist, oder war vielmehr, eine dieser Wochen. Zutiefst geprägt von Reflexion, Feedback, Metaebene, Gelebter Spiritualität und Struktur war der Abschied voneinander am Sonntag einer der schwersten die ich (der Autor) jemals hatte.

„War gut.“ soll aber eigentlich schon alles sein, was wir Teilnehmer vom Kurs berichten möchten; vieles ist einfach nicht in einen kurzen Text zu fassen. Ähnlich geht es einem nach dem Woodbadgekurs, vermutlich haben die meisten dieses Gefühl auch schon selber erlebt.

Wenn wir in ein (oder zwei) Wochen wieder von der Realität eingeholt und im Leben außerhalb des Kurses angekommen sind, sind wir für euch da. Im Diözesanverband Paderborn wurden jetzt zum zweiten Mal Berater ausgebildet, die euch in euren Leiterrunden, Stämmen und Bezirken besuchen können, wenn der Wunsch nach externer Hilfe laut wird.

  • Wie oft kommt ihr in euren Leiterrunden nicht weiter, Themen sind total verfahren, man diskutiert über das Diskutieren?
  • Wie oft stöhnt der innere Pfadfinder „immer wieder der selbe Sch…“, aber neue Ideen wollen nicht so recht?
  • Wie oft gibt es echten Stress, weil man nicht über diese eine Kleinigkeit sprechen kann, die im Raume steht?
    Wie oft braucht man jemanden, der so moderiert, dass nicht nur der Vorstand redet?
  • Spass mit Methode: eine Leiterfahrt als Klausurtag?

Wenn ihr mindestens eine dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet habt, können wir euch vielleicht tatsächlich unterstützen. Wir, das sind jetzt zuätzlich zu dem „alten“ Team 12 hochmotivierte und erfahrene Pfadfinder, die auf einen Ruf warten um mit euch zusammen zu arbeiten, zu moderieren und euch im Gruppenprozess zu begleiten.

Info zur Beratungsmöglichkeiten:
Andreas Plotz (Diözesan-Büro)
E-Mail: plotz@dpsg-paderborn.de
Telefon (Diözesanbüro) 05251-2888430


Möchtest du einen Kommentar schreiben?