Kinderwallfahrt: „Eine große Familie auf dem Paderborner Schützenplatz“

veröffentlicht am 29. Mai 2011

PADERBORN Bereits zum neunten Mal lädt das Erzbistum Paderborn am Sonntag, 19. Juni 2011, zu einer Kinderwallfahrt auf dem Paderborner Schützenplatz ein. Die Veranstalter aus der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat freuen sich auf viele Erstkommunionkinder des aktuellen und des vergangenen Jahres zusammen mit ihren Familien und Freunden. Wie in den Vorjahren werden mehrere tausend Menschen erwartet. Das Motto lautet in diesem Jahr „Vertrauen wie Maria“.

Die Kinderwallfahrt beginnt um 10:30 Uhr mit einem Gottesdienst, den Weihbischof Hubert Berenbrinker mit den Kindern feiern wird. „Ich freue mich darauf, zusammen mit vielen Kindern zu feiern“, so der Weihbischof, der zum ersten Mal an der Kinderwallfahrt teilnimmt. Da durch das 350jährige Wallfahrtsjubiläum in Werl die Gottesmutter Maria in diesem Jahr eine besonders große Rolle im Erzbistum spiele, habe man sich dafür entschieden, sie auch bei der Kinderwallfahrt in den Mittelpunkt zu stellen. „Bei der Kinderwallfahrt kann man erleben, wie viele Menschen zu Jesus gehören“, fuhr er fort. „Für Kinder ist es wichtig zu erleben, dass wir eine große Familie sind.“

„Die Kinderwallfahrt ist ganz bestimmt ein Großereignis“, stellte Monsignore Thomas Dornseifer, Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat, fest. „Nach dem jetzigen Stand der Anmeldungen rechnen wir mit vier bis viereinhalb Tausend Teilnehmern“. Da sich viele Menschen, die in Paderborn oder im näheren Umfeld lebten, spontan zur Teilnahme entschließen würden, könne man die genaue Zahl aber erst am Tag selbst nennen. Gegenüber den Anfängen habe sich der Teilnehmerkreis der Kinderwallfahrt mittlerweile geändert, so Monsignore Dornseifer. Seien in den ersten Jahren ganze Kommunionkindergruppen zusammen mit ihren Pfarrern oder Gemeindereferentinnen gekommen, seien es nun vor allem Familien, die sich gemeinsam auf den Weg zum Paderborner Schützenplatz machten.

Andreas Altemeier, verantwortlich für die Koordination der Kinderwallfahrt, hob vor allem den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer hervor: Mehr als 100 Ehrenamtliche seien am Gelingen der Kinderwallfahrt beteiligt. Des Weiteren verwies er darauf, dass sowohl Schulen des Erzbistums als auch katholische Verbände in vielfältiger Weise am Programm der Kinderwallfahrt mitwirkten und so Gelegenheit hätten, sich und ihre Arbeit zu präsentieren.

Nach dem Gottesdienst mit Weihbischof Berenbrinker startet ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene. Auf der großen Hauptbühne werden Improvisationstheater mit der Gruppe „Die Stereotypen“, die „Clownin Frieda“ sowie Johnny Lamprecht mit seiner Trommelzauber-Aktion zu sehen sein, bei der die Teilnehmer mit insgesamt 500 Trommeln aktiv mitmachen können. Schülerinnen der Realschule St. Michael in Paderborn führen das Musical „Der barmherzige Samariter“ auf. Außerdem besteht die Gelegenheit an einer Wallfahrt in den Paderborner Dom teilzunehmen. Kreative Angebote sowie mehrere Großspielgeräte runden das Angebot ab. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernehmen die Kinder- und Jugendchöre der Kirchengemeinde St. Ägidius Wiedenbrück.

Hier gibt es mehr Informationen.


Möchtest du einen Kommentar schreiben?