DPSG-Diözesanverband mit neuem Vorstand

veröffentlicht am 6. Mai 2012

Neuer Dioeˆzesanvorstand 2012Anna Werner und Jan-Philipp Krawinkel sind die neuen Vorsitzenden der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Erzbistum Paderborn. Am Wochenende wählten die Delegierten aus dem rund 7500 Mitglieder zählenden Diözesanverband Paderborn die 29-jährige Arnsbergerin und den 22-jährigen Paderborner an die Spitze des katholischen Verbandes. Glücklich gratulierte Diözesankurat Tobias Dirksmeier den beiden Neuen im Vorstand, während er selbst nach drei Jahren Vorstandsarbeit nicht für eine weitere Amtszeit kandidierte. Die Versammlung bedankte sich bei ihm mit stehenden Ovationen.Anna Werner, zuvor DPSG-Bezirksvorsitzende im Hochsauerland, und Jan-Philipp Krawinkel, Mitglied im Diözesanarbeitskreis der Jungpfadfinder, erläuterten vor der Wahl ihre Ziele für die nächsten drei Jahren. Anna Werner: „Als ein wichtiges Aufgabenfeld sehe ich die Stärkung unseres Diözesanzentrums in Rüthen, den Ort, an dem das Herz unseres Verbandes schlägt.“ Zudem möchte die neue Vorsitzende das Know-how der Pfadfinder zur Arbeit mit jungen Menschen in den Bereich der Freiwilligendienste einbringen. Jan-Philipp Krawinkel erklärte, dass er einen Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung des Ausbildungskonzeptes legen will. „Auch die politische Arbeit und Interessenvertretung von jungen Menschen liegt mir am Herzen.“

Auf der Tagesordnung stand weiterhin der Rückblick auf das vergangene Jahr und die Entwicklungen im Diözesanverband. „Wir freuen uns in Menden und Ottbergen neue Stämme gründen zu können“, berichtete der scheidende Diözesankurat Dirksmeier. Zudem gibt es in Lippstadt und Bad Lippspringe neue Siedlungen, die Vorstufen zu Pfadfinderstämmen sind.

Geplant ist bei den Pfadfindern auch für dieses Jahr der erste Spatenstich zur Errichtung einer eigenen Kapelle am Diözesanzentrum. Geschäftsführer Ulrich Weber stellte zudem die Überlegungen zum Projekt „(Von) Natur-aus-gleich“ im Rahmen des Strukturförderprogrammes Regionale 2013 in Südwestfalen vor. Das Diözesanzentrum soll mit erlebnispädagogischen Angeboten und dem Bereich Naturerleben für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit Behinderung weiterentwickelt werden. Ein erster Schritt war dabei die Errichtung eines Hochseilgartens für Menschen mit und ohne Behinderung im vergangen Jahr. Jetzt gehe es um die räumliche Erweiterung und personelle Ausstattung.

Ehrenamtliche Unterstützung bekommen mit Julian Schonlau der Diözesanarbeitskreis Wölflingsstufe und mit Florian Mura (beide Paderborn) der Diözesanarbeitskreis Pfadfinderstufe.

Mehr Fotos gibt es in der Galerie.

 

Der Diözesanverband Paderborn der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) ist einer der größten katholischem Jugend- und Pfadfinderverbände im Erzbistum Paderborn. Der Diözesanverband ist aufgeteilt in acht Bezirke. Im Moment gehören über 100 Stämme (Ortsgruppen) und über 7 500 Mitglieder zur Erzdiözese Paderborn. Gegründet wurde der Diözesanverband Paderborn im Jahr 1931. Die Diözese ist der erste Anlaufpunkt für die Organisation großer Pfadfinderaktionen in dem Diözesangebiet, für Zuschüsse und Abrechnungen von Pfadfindermaßnahmen und die Ausbildung von Gruppenleitern. Sitz der Diözesanleitung ist das Diözesanbüro in Paderborn, Diözesanzentrum ist der Zeltplatz „Eulenspiegel“ bei Rüthen. Rechtsträger des Verbandes ist der Georgskreis Erzdiözese Paderborn e.V.