Diözesanzentrum erhält 13. Schöpfungspreis

veröffentlicht am 9. September 2012

Dass Schöpfungsverantwortung mehr ist als fair gehandelter Kaffee, zeigten am Sonntag die 13 Preisträger während der Verleihung des Schöpfungspreises des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn. Jugend- und Erwachsenenverbände, Eine-Welt-Gruppen und Schulen aus dem Erzbistum Paderborn wurden für ihr vielfältiges Engagement ausgezeichnet. Als Gäste würdigten Weihbischof Manfred Grothe und NRW-Umweltminister Johannes Remmel die Ehrenamtlichen während der Feierstunden auf dem Pfadfinderzeltplatz „Eulenspiegel“ bei Rüthen.
Mit dem ersten Preis wurde der Diözesanverband Paderborn der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) ausgezeichnet. Die Jury belohnte das Projekt „Ökologische Profilierung des DPSG-Diözesanzentrums Rüthen“ mit dem Wanderpreis des Diözesankomitees, einer Bronzetafel des Sonnengesangs des Heiligen Franziskus, und einem Geldpreis. Weihbischof Grothe überreichte den Schöpfungspreis und forderte: „Wir dürfen Umwelt- und Schöpfungsfragen nicht nur politischen Gruppen überlassen, wir müssen uns als Kirche aktiv damit auseinandersetzen.“

Der zweite Preis ging zugleich an das St. Franziskus Gymnasium in Olpe und den Initiativkreis Holzwickeder Kirchengemeinden „fair und nachhaltig handeln!“. Letztere Gruppierung wurde für ihren „beharrliche, breit angelegte Arbeit für den fairen Handel“ ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler vom St. Franziskus Gymnasium aus Olpe erhielten den Preis für die konsumkritische Fastenaktion „Nimmersatt?!“.

Weitere Sonderpreise für ihr hohes und vielfach langjähriges Engagement erhielten die IG Eine Welt e.V. Belecke, der Eine-Welt-Laden St. Michael Siegen, der Eine-Welt-Kreis im Ökumenischen Gemeindezentrum Hagen-Helfe, die Kolping-Entwicklungshilfe der Bezirke Bielefeld-Minden-Lippe und das Kolpingwerk Diözesanverband Paderborn.

Anerkennungspreise wurden an die Hildegardisschule in Hagen, die Fairtrade AG St. Michael in Paderborn, die Ursulinenrealschule in Werl und das Edith-Stein-Berufskolleg Paderborn in Kooperation mit dem Diözesanverband Paderborn der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) überreicht.
Abgeschlossen wurde während der Preisverleihung die NRW-weite Aktion „SchöpfungsZeit“ der Diözesanräte der Bistümer Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn. „Wir wollen Kirchengemeinden und Verbände zu umweltbewussten Vorreitern machen“, formulierte Diözesankomitee-Vorsitzender Ansgar Kaufmann die Idee der Schöpfungszeit. So wurden an diesem Wochenende an vielen Orten im Bundesland Bäume von Gemeinden und Gruppen gepflanzt und Aktionen organisiert. Schirmherr Minister Johannes Remmel pflanzte zusammen mit Weihbischof Grothe einen Walnussbaum als Zeichen für die Schöpfungsverantwortung. Minister Remmel rief die Vertreter aus den kirchlichen Gruppierungen dabei zu mehr Einsatz für die Schöpfung auf. „Wir müssen uns den Herausforderungen stellen und uns für Gottes Schöpfung einzusetzen und unserer Kreativität Beine machen“, mahnte Remmel.
Das Diözesankomitee startet dazu beispielhaft in diesen Tagen die Aktion „Faire Gemeinde“ und ruft Kirchengemeinden aber auch Verbände oder Schulen dazu auf, sich als „Faire Gemeinde“ zertifizieren zu lassen. Diözesankomitee-Vorsitzende Kathrin Jäger: „Getreu dem Motto ‚Jetzt wächst Neues’ hoffen wir, dass die Ideen weiter wachsen.“