Christin Rottmann neue Diözesanvorsitzende

veröffentlicht am 7. September 2018

(Paderborn/Rüthen) In einer außerordentlichen Diözesanversammlung wurde Christin Rottmann aus Hamm an diesem Sonntag zur neuen ehrenamtlichen Diözesanvorsitzenden der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg im Erzbistum Paderborn gewählt. Alle der rund 30 Delegierten stimmten für die 27-Jährige.

Christin Rottmann ist von Kind auf Pfadfinderin. Im Stamm St. Benedikt in Kalkar am Niederrhein durchlief sie ab den Juffis alle Altersstufen und wurde danach Leiterin. Auch in ihrem aktuellen Stamm Hamm Süden wurde sie früh in den Vorstand gewählt und ist nun Kuratin des Stammes. Auf Diözesanebene engagiert sie sich seit 2015 im Facharbeitskreis Internationale Gerechtigkeit und ist seit 2017 Teil der Diözesanleitung. Für die Stadt Hamm arbeitet Christin Rottmann im Personalbereich.

Der neue DPSG-Diözesanvorstand: Patrick Höckelmann, Christin Rottmann und Tobias Hasselmeyer (v.l.)
Foto: Sebastian Humbek | DPSG

„Christliche Werte bewegen Pfadfinderinnen und Pfadfinder zum Handeln und sind für mich die Basis unserer Gesellschaft. In meinem Amt als Diözesanvorsitzende möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass wir diese Werte bis zu den Kindern und Jugendlichen in unserem Verband weitergeben.“, erklärte Christin Rottmann in ihrer Vorstellung. Zu ihrem weiteren Vorgehen und ihren Zielen in der dreijährigen Amtszeit betonte sie: „Mir ist es wichtig, dass wir in unserem Diözesanverband auf allen Ebenen aufeinander achten. Dass wir gemeinsam groß denken, die Möglichkeit für großartige Erlebnisse und Erinnerungen schaffen. Ich möchte zuhören und beobachten und bei Problemen und Schwierigkeiten Lösungen finden.“

Die 83. außerordentliche Diözesanversammlung fand im Rahmen der Ausbildungsveranstaltung „Tentakel“ im DPSG-Diözesanzentrum Rüthen statt. Hier ließen sich 100 Leiterinnen und Leiter in verschiedensten Themenbereichen weiterbilden. Das Angebot reichte von einem Kurs für Erste Hilfe Outdoor bis hin zur Vorstellung von neuen Reflexionsmethoden. Zudem gab es mehrere Schulungen im Bereich Prävention sexualisierter Gewalt. Am Samstagabend wurde nach einem Gottesdienst eine Feier für alle Leitende im Diözesanverband veranstaltet. Damit bedankte sich die Diözesanleitung für das gesamte ehrenamtliche Engagement der Pfadfinderinnen und Pfadfinder.