Wenn dieser Beitrag zehn Minuten alt ist, sind noch 54 Stunden Zeit

veröffentlicht am 24. Mai 2019

Die 72-Stunden Aktion hat gestern, am Donnerstagabend, bundesweit begonnen. Im ganzen Bundesgebiet werden seitdem von vielen Jugendgruppen Schaufeln geschwungen, Essen gekocht, Holz bearbeitet, Häuser renoviert und an großen Ideen gearbeitet.

Zum vierten mal hat die Sozialaktion des BDKJ tausende Jugendlicher, deren Leiter und auch viele Eltern, Unternehmen und Sponsoren motiviert gemeinsam anzupacken und in sozialen Aktionen „die Welt etwas besser zu verlassen als vorgefunden“. Es nehmen natürlich nicht nur Pfadfinder an dem riesigen Projekt teil, aber dieser Grundsatz des Pfadfindetums ist eine so positive Haltung, das sie viel weitere Kreise in der Gesellschaft zieht.

Die Diözesanleitung der DPSG im DV Paderborn hat derweil auch eine ganz eigene 72-Stunden-Aktion gestartet: Zur Untestützung der Gruppen Vor-Ort wollen die Stufenreferente, Kuraten und der Diözesanvorstand alle angemeldeten DPSG-Stämme in allen acht Bezirken besuchen.