Neues im Rovercamp 2020

veröffentlicht am 9. März 2020

Rover haben gesprochen, oder viel mehr geschrieben. Nach dem letzten Rovercamp-Feedback mit immerhin 194 ausgefüllte Fragebögen, setzt der DAK und der Campstaff nun einige Wünsche und Ideen um.

Einige der Einfälle waren sogar so gut und logisch, dass wir uns gefragt haben wieso wir da nie selber drauf gekommen sind. Vielen, Vielen Dank für die Teilnahme und die guten Einfälle 😍

Roverfrühstück Sonntag morgen

Ihr müsst dafür nichts mehr extra einkaufen.

Es wird ab jetzt zentral eingekauft und vorbereitet, dafür wird Rovercamp etwas teurer. Ihr dürft natürlich eure eigenen Reste weiterhin kochen, mitbringen und zum Frühstück anbieten.

Jemand hat im Feedback an uns festgestellt, dass

durch den Einkauf jeder Roverrunde einzeln ein unglaublicher Müllberg entsteht. Die vielen einzelnen Plasikverpackungen lassen sich auch kaum vermeiden, wenn wir an der Anmeldung das Essen in Körben einsammeln. Ein regionaler, biologischer und zentraler Einkauf reduziert das erheblich. Dafür wird Rovercamp zwar etwas teurer, aber in der generellen Preisänderungsvorgabe der Diözese für Jugendveranstalungen fällt das kaum auf. Wir haben nochmal nachgefragt: Laut Feedback möchten 81% von euch den Zentraleinkauf. Wir meinen: Super Idee 👍

Weniger, dafür bessere Workshops

Nur noch jeweils pro *vollständiges* Roverteam á sechs ein Workshop.

Der Workshopschlüssel ist ein jahrzehntealtes Diskussionsthema. Bisher mussten je sechs Rover einen Workshop mitbringen; Roverrunde mit 7 Teilnehmenden hatte also schon zwei Workshops vorzubereiten.

Jetzt sind es sechs Rover, die einen Workshop zusammenstellen sollen. Ja, das bedeutet auch, das Runden mit bis zu 11 Rovern nur einen einzigen Workshop liefern müssen. Mehr ist natürlich immer erlaubt.

Warum ist das so? Das alte System brachte für „übliche“ Roverrundengrößen (6-8 Teilnehmende) oft Frust mit sich, weil solche Runden oft gemeinsam einen sehr gut vorbereiteten Workshop hatten und dann noch … einen. Diese meist halbherzig unlustigen Workshops sind schlecht für alle Seiten, denn gute Motivation kam damit selten auf. Da die Workshops das wichtigste auf Rovercamp sind, probieren wir nun aus, ob weniger mehr ist. Macht also weniger Workshops, diese aber richtig gut.

Wir meinen: Top Idee, mal sehen ob’s klappt 👌

Wenn jetzt noch jemand eine so gute Idee für die Workshopbewertung hat, fliegt Rovercamp bald zum Mars.

Megafon für Björn

Björn bekommt Technik.

Wie schlimm muss es sein, wenn das mehr als vier mal im Feedback steht? 😂 Aber eine gute Idee ist eine gute Idee und Björns Stimmbänder werden es euch danken.

Wir meinen: Ob das ein guter Plan ist, werden wir noch hören … 📣