Der Seilgarten

In Kooperation mit der Seilschaft Sauerland verfügt das DPSG Diözesanzentrum Rüthen über einen eigenen Seilgarten.

Ein Seilgarten ist eine Serie von künstlichen Hindernissen (aus Seil- und/oder Stahlkabeln), die in einem sinnvollen Parcours für diverse Anwendungen aufgebaut werden. Hochseilelemente werden in Verbindung mit Kletterseilen, Gurten, Helmen und weiterem Sicherheitsequipment benutzt. Ein Seilgarten ist ganzjährig nutzbar.
Der Seilgarten verfügt über hohe wie niedrige Elemente.

Unser Hochseilgarten ist im Freien in einer Höhe von 6m – 8m nach ERCA-Standards aufgebaut und bietet mit seinen 4 niedrigen und 2 hohen Stationen Möglichkeiten für Einzel-, Partner- und Teamaufgaben. Die Stationen sind einzeln zwischen massiven Bäumen integriert, die Teilnehmenden werden vom Boden aus mit der Teamsicherung gesichert. Da die Aktiven nach jeder Station wieder auf den Boden zurückkehren, bleibt Zeit um sich auszutauschen, neue Kraft zu schöpfen und die nächste Herausforderung in Angriff zu nehmen.
Die Benutzung stellt an die jeweiligen Teilnehmenden keine besonderen Ansprüche an Fitness oder körperliche Verfassung – es gibt auch keine Regeln, wie die einzelnen Hindernisse bewältigt werden.

Zu unseren Hochseilgartenelementen gehören eine Himmelsleiter sowie ein „Seiltanz“.

Bei den Niedrigseilgartenelementen handelt es sich um Aufbauten, die ohne technische Sicherungssysteme von der Gruppe benutzt werden. Die Gruppe mit ihren einzelnen Mitgliedern und deren jeweiligen Ressourcen stehen dabei im Vordergrund.

Zu den Niedrigseilgartenelementen gehören:

Teamwand
Mohwak Walk
Riesenwippe

Nutzung:
Die Nutzung der Niedrigseilgartenelemente erfolgt auf eigene Gefahr, die Nutzung des Hochseilgartens ist nur in Begleitung von Mitarbeitern der Seilschaft Sauerland erlaubt.