AG Kapellenbau

RiddermannFotoSabine Riddermann
Alter: 47 Jahre
Beruf: Sozialarbeiterin, Diakonin
Wohnort: Hamm
Mitglied in der DPSG seit: 1984

  • Kleine Mitglieds-Chronik:

Als Quereinsteigerin kam ich mit 22 Jahren zur DPSG im Stamm Lippborg.
Meine Lieblingsstufe sind die Rover, während meiner Gruppenleiterinnentätigkeit war ich parallel u.a. stellvertretende Stammesvorsitzende (das gab’s damals noch), später war ich Stammesvorsitzende in Lippborg. Während dieser Zeit bekam ich Kontakt zum Bezirk und habe einige Jahre die Roverstufe im Bezirk Soest-Hamm als Referentin begleitet. Unseren Bezirk haben wir zunächst als Team geleitet, bis wir vor der Entscheidung standen uns als Vorstand wählen zu lassen. Ich habe währenddessen die Aufgaben als Kuratin in unserem Bezirk Soest-Hamm wahrgenommen. Nun, nicht mehr in der aktiven Gruppenarbeit, bin ich Mitglied in den Rechtsträgern des Diözesanverbandes und versuche, soweit meine Zeit es ermöglicht die Interessen der Stämme und Bezirke auch in dem jeweiligen Verwaltungsrat wahrzunehmen.

  • Warum engagierst Du dich für den Kapellenbau am Eulenspiegel?

Ist es nicht eine einmalige Chance ein solches Projekt mit zu verwirklichen?
Es können noch so viele Bäume durch Kyrills und andere Wetterkapriolen umkippen, unsere Kapelle am Eulenspiegel wird Bestand haben, solange wir uns darum bemühen und sie uns wichtig ist.

  • Warum eine Kapelle am Eulenspiegel?

Weil ich meine, dass wir an unserem Diözesanzeltplatz und der Schulungs- und Erholungsstätte am Eulenspiegel einen ausgesprochenen Ort zur inneren Einkehr, zum Gebet, zur Feier von Gottesdiensten und unserer Gemeinschaft miteinander haben müssen. Solche (sakralen) Räume bieten einen Abstand zum Leben und Erleben des Alltags, sind ein Schutzraum für Suchende und Fragende und lassen uns die Welt beim Verlassen des Raumes oftmals neu und ganz anders sehen.
So geht es mir auf jeden Fall meistens, wenn ich aus einer Kirche kommend wieder auf die Straße trete. Das wünsche ich auch allen, die unsere Kapelle am Eulenspiegel einst betreten werden.

  • Wo zeigt sich in der DPSG das christliche Profil?

Für mich gehört zu jedem Lager und zum Stammesleben, wie auch in allen anderen Ebenen unseres Verbandes die Feier des Gottesdienstes. Mich leiten lassen von Gottes Wort, mich inspirieren lassen von den Christusgeschichten und mich fragen, wie das eigentlich in mein Leben passt, was ich dem persönlich abgewinnen kann, was ich bei mir ändern kann und vielleicht auch muss. Weltjugendtag, Friedenslicht, Sternsingeraktionen dies alles sind ganz handfeste Ansätze, um Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen dabei zu sein, Kirche und Leben mit dem Nächsten mitzugestalten, denn wir kreuzen da auf, wo andere abtauchen.

Seiten: 1 2 3 4 5 6