AG Kapellenbau

Anna Werner

Alter: 29 Jahre

Beruf: Organisation waldpädagogischer Angebote bei der sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Waldakademie Vosswinkel e.V.

Wohnort: Arnsberg-Müschede

Mitglied in der DPSG seit: 1992

  • Kleine Mitglieds-Chronik:

Im Stamm St. Antonius Herdringen durchlief ich die klassische Pfadfinderlaufbahn: Wölfling, Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover. Schon früh wurde ich Jungpfadfinderleiterin und habe die blauen Kobolde bei ihren Abenteuern bis zum Herbst 2011 begleitet. Als Mitglied der Leiterrunde war und bin ich stets in der Vorbereitung und Durchführung der Jugendgottesdienste vor Ort eingebunden. 2007 wurde ich zur Bezirksvorsitzenden im Hochsauerland gewählt, seit Mai 2012 bin ich Diözesanvorsitzende in Paderborn.

  • Warum engagierst Du dich für den Kapellenbau am Eulenspiegel?

Rüthen habe ich mit viel Wald um ein Haus und einen Zeltplatz kennen gelernt. Ein Platz für Träume, Hoffnungen und Begegnungen, dem scheinbar nichts etwas anhaben konnte. Wir alle wurden im Januar 2007 aufgerüttelt – unsere Welt geriet aus den Fugen, als Kyrill Wälder umwarf und jahrhundertealte Baumriesen innerhalb von Sekunden abknickte oder entwurzelte. Bei der Wiederaufforstung blicken die Förster in die Zukunft: Sie pflanzen das, was ihre Enkel und Urenkel eines Tages ernten werden. Wenn wir als Diözesanverband eine Kapelle am Eulenspiegel bauen, hoffen wir auf das stetige Wachstum des Glaubens und eine reiche Ernte.

  • Warum eine Kapelle am Eulenspiegel?

„Kommt, lasst uns den Anfang machen, wir probieren neue Sachen, wir brauchen Mut und Phantasie, sonst ändern wir die Erde nie.“ Wir haben diesen Mut. Und unsere phantastischen Ideen nehmen Gestalt an. Wir be-geist-ern Menschen, die bereit sind, uns mit Muskelkraft zu unterstützen oder finanziell unter die Arme zu greifen. Wir wollen die Welt verändern und das tun wir erst recht mit einem Raum, in dem Gemeinschaft gelebt wird – und in den dann durch die Öffnung zum Altarraum Gott in unsere Mitte geholt wird.

  • Wo zeigt sich in der DPSG das christliche Profil?

Die DPSG ist Kirche. Gemeinschaft ist das Zauberwort, das uns alle trägt und begleitet. „Ich glaube an Gemeinschaft mit Gott als Fundament.“ So singen wir im Glaubensbekenntnis. Und dieses Fundament trägt uns alle. Jede Morgenrunde, jedes gemeinsame Mahl, jeder Aufbruch ins Sommerlager, jede Aktion trägt den Geist Gottes in sich. Das ist unser christliches Profil – auch wenn es vielen von uns gar nicht bewusst ist.

Seiten: 1 2 3 4 5 6