NRW MLT 2016


Liebe (Stammes-)Vorstände, liebe Teamer/innen,
Herzliche Einladung zum Modulleitungstraining für StaVos und Teamende. In Austauschrunden zu Themen und Bausteinen können neue Ideen gesammelt und viele Fragen geklärt werden. Ebenso bieten die Workshops neue Methoden, Tipps und Tricks zur Umsetzung von Bausteinen und vor allem konkretes Handwerkszeug, dass jede Teamerin bzw. jeder Teamer gut gebrauchen kann.
Wann: 28.-30. Oktober 2016
Wo: DPSG Diözesanzentrum Rüthen DV-Paderborn
Kosten: 30 € Frühbucher-Rabatt bis zum 01.06.2016:  25 €
Träger: DPSG Diözesanverbände in NRW

Anmeldung:

Ist leider nicht mehr möglich.

Ablaufplan:

  • Freitagabend: Begrüßung und Kennenlernabend
  • Samstagvormittag: Erste und zweite Austauschrunde
  • Samstagnachmittag: Erste Workshoprunde
  • Samstagabend: Überraschung
  • Sonntagvormittag: Zweite Workshoprunde, Reflexion und Abschluss

Themen:

In den Austauschrunden könnt ihr euch zu den veränderten Bausteinen 1c, 1d, 2b, 3a und 3c sowie zu den Themenbereichen „Umgang mit Störungen“ und „Einstiege und Praxisbegleitung“ auseinandersetzen. Auch im Bereich der Workshops haben wir ein vielfältiges Angebot für euch auf die Beine gestellt und könnt ihr zwischen folgenden Workshops wählen (kleine Beschreibungen hierzu findet ihr im Flyer).

  • Einstieg 1 und 2
  • Bausteinplanung A-Z
  • Visualisierung am Flipchart
  • Rhetorik
  • Moderation und Präsentation
  • Meine Rolle als Teamer
  • Erlebnispädagogik

 
 
 
<!–

Die Austauschrunden

1.Runde
A1. Sexualisierte Gewalt/Prävention !
Wie gehen wir bei uns mit der Präventionsordnungsanforderungen
und Schulungen um?
A2. Weiterbildungsbedarf?
Was kommt nach der Pfeilspitze – Austausch und
Spinnerein
A3. Umgang mit den Wahlbausteinen!
Was läuft wo und warum in den DV´s-? – Vision 2015
A4. Schritt 1 und Schritt 2 und Praxisbegeleitung (Teamersicht)
Warum kommen Leiter in die Ausbildung ohne Schritt 1 und Schritt 2? Wie gehen wir damit um?
A5. Schritt 1 und Schritt 2 und Praxisbegeleitung (StaVo-Sicht)
Was ist genau Eure Aufgabe? Warum? Best Practice für Euch zu Hause
A6. Prävention vs Führungszeugnis
Was ist was? Woher kommt was?
2. Runde
A7. bis A? – Modulbausteine konkret
Zu den Top Bausteinen nach Anmeldung wird es in offenen Runden der Austausch geben.

Die Workshops

W1) Motivierende Methoden für die Leiterrunde [StaVo]
Tschakka, Motivation! Die braucht man, damit Stammesaktionen laufen oder überhaupt jemand zur Leiterrunde kommt. Was motviert, wer motiviert, wie und warum wird motiviert.
W2) Konfliktmanagement [StaVo]
„Ey Alter – was willst du überhaupt?“
Wie entstehen Konflikte und wie kann ich sie konstruktiv angehen und diese effektiv lösen?
W3) Methoden richtig angewandt [Anfänger]
Du kennst schon mehr als nur die „EINE“ – Nutze deinen Methodenkoffer zielorientiert.
W4) Kommunikation
Kommunizierenden Menschen kann geholfen werden! Aber wie mache ich es richtig? Hier geht es um die Kommunikation in Theorie und Praxis. (4 Seiten einer Nachricht, nonverbale Kommunikation)
W5) Rhetorik
Rhetorik ist bewusste Kommunikation. Die Theorie dazu wird direkt in die Praxis umgesetzt.
W6) Baustein Konkret – 3d Spiritualität [Teamer]
Neben der persönlichen Auseinandersetzung mit Religiosität und Spiritualität, Impulsen und Methoden, wird es um die konkrete Ausgestaltung des Bausteines gehen.
W7) Bausteinplanung von A bis Z [Anfänger]
Wie organisiere und plane ich einen Baustein? Was muss da rein und wie komme ich an Infos und Methoden?
W8) Baustein Konkret – 1c gesellschaftliches Engagement [Teamer]
Hier geht es um die konkrete Ausgestaltung des Bausteines. Hier bekommt Ihr nützliche Infos und Tipps zu den Themenfeldern: Internationale Gerechtigkeit, Behindertenarbeit und Ökologie.
W9) Erlebnis-Pädagogik
Das Pfadfinderleben an sich ist schon oft Erlebnispädagogik. Wie kann ich sie noch bewusster einsetzen mit welchen Zielen? Nach einer kurzen Theorie geht es direkt in die Praxis.
W10) Visualisierung am Flipchart [Teamer]
Schon mit einfachen Formen und Symbolen kann man aus unübersichtlich vollgeschriebenen Seiten interessante Lernbilder machen. Hier lernt ihr wie man es macht.
W11) Zeitmanagement / Persönlich ?
Unter Zeitmanagement versteht man mehrere Vorgehensweisen, die dabei helfen sollen, anstehende Aufgaben und Termine innerhalb des zur Verfügung stehenden Zeitraums abzuarbeiten. Hier erfahrt ihr Strategien und Tipps?
W12) Meine Rolle als Teamer [Anfänger]
… und beim nächsten Mal bin ich der Teamer! – Was ändert sich für mich?
–>