Erster Regionale-Stern für „(Von) Natur-aus-gleich“

veröffentlicht am 20. Juli 2011

RÜTHEN Wenn das Diözesanzentrum der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) in Rüthen einen Hochseilgarten bauen möchte, klingt dies zunächst wenig innovativ. Doch das Regionale-Projekt „(Von) Natur-aus-gleich“ hat es in sich: Den geplanten Hochseilgarten sollen nämlich vor allem Menschen mit Behinderung nutzen. Das Diözesanzentrum soll durch das Regionale-Projekt zu einer Naturerlebnis- und Umweltbildungsstätte für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche und für Menschen mit Behinderung werden. Der Klettergarten ist dabei eine der geplanten Maßnahmen. Die Gäste sollen durch Umweltbildung und Waldpädagogik einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen wie Wasser, Holz oder Strom lernen.

Das Projekt könnte damit eine bislang noch vorhandene Lücke schließen. Südwestfalen verfügt zwar über eine Vielzahl an innovativen und guten Naturerlebnis- und Umweltbildungseinrichtungen, spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung gibt es jedoch eher selten. Dabei besteht eine große Zahl an Förderschulen, die Bedarf an behindertengerechten Outdoor-Angeboten und außerschulischen Lernorten haben.

Das Projekt und die Angebote in Rüthen sollen nicht für sich alleine stehen, sondern eng mit anderen Naturerlebnisangeboten der Region verbunden sein. Die Kenntnisse, die zum Thema „Inklusion“ gesammelt werden, könnten so auch an andere Einrichtungen und Angebote weitergegeben werden. „Auch bestehende Regionale-Vorhaben könnten von diesem Vorhaben profitieren, zum Beispiel unser Naturerlebnis-Dachprojekt Landschaftserlebnis Südwestfalen, sagt Adalbert Koch, Projektverantwortlicher der Südwestfalen Agentur.

Auch Geschäftsführer Dirk Glaser sieht in dem Projekt „(Von) Natur-aus-gleich“ große Chancen: „Mit dem Vorhaben, einen behindertengerechten Hochseilgarten zu bauen, betritt unsere Region Neuland. Es ist eine tolle Idee, Menschen, die in der Regel eher naturfern und bewegungsarm aufwachsen, den Wald und die Natur auf diese Art und Weise näher zu bringen.“

DPSG-Geschäftsführer Ulrich Weber freute sich über den ersten „Stern“ für das Projekt. „Wir wollen damit den Umbau zur inklusiven Gesellschaft fördern“, so Weber. Die Pfadfinder setzen sich seit über 50 Jahren mit dem Thema auseinander. „Wir setzen uns ein für Teilhabe, Selbstbestimmung und wirkliche Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen in unserer Gesellschaft und in der DPSG.“

Hintergrund
Die Südwestfalen Agentur GmbH steuert im Auftrag der fünf Kreise und der 59 Städte und Gemeinden die REGIONALE 2013. Die Agentur wurde im April 2008 gegründet und setzt die Prozesse und Aufgaben der Regionale operativ um. Die REGIONALE 2013 ist ein Strukturförderwettbewerb des Landes NRW, der im Rhythmus von drei Jahren einer Region die Chance bietet, sich zu profilieren und Potentiale stärker zu kommunizieren.

Möchtest du einen Kommentar schreiben?