Header Icon

DPSG Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg Diözesanverband Paderborn

BFD Freiwilligendienste

 
“Ein Jahr lang Vollzeit-Pfadfinderin!” – Paul hat es gemacht. Diana hat es gemacht. Lena hat es gemacht. Was ist mit dir?


Wir sind Träger von Freiwilligendiensten!

In unserem DPSG-Diözesanzentrum in Rüthen haben wir mehrere Stellen zu vergeben. Eine Unterkunft kann gestellt werden.

In unserem DPSG-Diözesanbüro in Paderborn haben wir eine Stelle im FSJ zu vergeben. Eine Unterkunft kann nicht gestellt werden.
 
Für die Stelle in Paderborn suchen wir für den Zeitraum 01.09.2022 – 31.08.2023 einen jungen Menschen (m/w/d), der

  • die Schulzeit beendet hat und sich sozial engagieren möchte
  • neue Erfahrungen sammeln und unterschiedliche Menschen kennenlernen möchte
  • Lust hat, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu arbeiten
  • aufgeschlossen und teamfähig ist
  • zeitlich flexibel und bereit ist, gelegentlich auch am Abend oder Wochenende zu arbeiten
  • einen Führerschein hat
  • eigenverantwortlich arbeiten möchte
  • vielleicht Erfahrungen aus der Jugend(verbands)arbeit mitbringt

mögliche Aufgaben können sein:

  • Mitarbeit bei unseren Berufsorientierungscamps, die wir für Schüler*innen verschiedener Schulformen und in Kooperation mit den jeweiligen Schulen durchführen
  • Mitarbeit im Feriencamp
  • Verwaltungsaufgaben
  • Mitarbeit an Projekten und bei Veranstaltungen des Diözesanverbandes
  • u.v.a.m.

Bewerbungen bitte an das DPSG Diözesanbüro:
Ulrich Weber
Leostraße 21
33098 Paderborn

Kontakt: info@dpsg-paderborn.de
 

Nach dem Abi war ich unsicher, wohin mein Weg führt. Ein Freiwilliges Soziales Jahr klang nach einer  guten Idee. Ein FSJ  mit Pfadfinder-Bezug klang noch besser – und so bin ich im Diözesanzentrum in Rüthen gelandet.

Ich bin zum Rovercamp-Wochenende angefangen und habe danach für ein Jahr so ziemlich jede Veranstaltung “mitgenommen”, die im Kalender stand. Ich wusste nach dem Sprung ins kalte Wasser sehr schnell über die Abläufe Bescheid und konnte richtig mitarbeiten. Das Teamen von Berufsorientierungscamps und der Austausch in den Freiwilligen-Seminaren hat mir unglaublich viel gebracht im Umgang mit Menschen. Was irgendwelche Manager in teuren Kursen lernen müssen – Teamfähigkeit, Moderation, Gesprächsführung – habe ich in einem Jahr Vollzeit-Pfadfinderei gelernt.

Ich war schon lange bei den Pfadfindern, hatte aber keine große Ahnung, was im Diözesanverband so passiert. Ich wusste nur, dass daher unsere Zuschüsse kommen!

Nach dem Abi bin ich dann für ein Jahr als Freiwilliger ins Diözesanbüro nach Paderborn gekommen. Neben Büroarbeiten und Organisation von Veranstaltungen habe ich besonders die bundesweit angebotenen Seminare für FSJler*innen in guter Erinnerung. Ich habe eine Menge aus dem Jahr mitgenommen – und bin nachher in der ehrenamtlichen Arbeit im Diözesanverband “hängen geblieben”.

Sagt alles, oder?