600 Wölflinge eroberten bei Expedition Dortmund

veröffentlicht am 21. April 2012

Sie trotzen Wind und Wetter sowie einem BVB-Fußballspiel – 600 Wölflinge und Leiterinnen und Leiter kamen am Samstag zur „Expedition“ nach Dortmund. Am Big Tipi versammelten sich die Jüngsten aus dem Diözesanverband Paderborn der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG), um bei der Expedition mit den Wölflingen aus dem Erzbistum Paderborn gemeinsam etwas zu erleben und Spaß zu haben.

„Wölflinge sind genauso bunt, lustig und neugierig wie Pipi Langstrumpf“, freute sich Dorina Fichte über die bunte Menge an Teilnehmern. Die ehrenamtliche Referentin hatte zusammen mit ihrem Diözesanarbeitskreises Wölflingsstufe (Henrike Schomäker, Julian Schonlau, Dennis Willeke, Benjamin Becker) und zahlreichen Helfern den Tag organisiert. Und weil sich alles um Pipi Langstrumpf  und ihre Freunde drehte, wurde aus der „Expedition“ in diesem Jahr eine „ExPIPPItion“ für die jungen Pfadfinder.

Nach der Auftaktveranstaltung vor der Villa Kunterbunt begann ein Stationsspiel, um Zutaten für die „Krummelus-Pillen“ aus Astrid Lindgrens Buch zu sammeln, mit denen Pipi Langstrumpf und auch die Jungen und Mädchen nicht alt werden müssen. Das Programm orientierte sich dabei ganz am Konzept „Wölflinge wollen’s wissen“. „Die Wölflinge sollen Freunde finden, spüren, dass Gott für sie da ist, die Welt gestalten und auf sich und ihre Anliegen aufmerksam machen“, fasste Dorina Fichte die Idee des Tages zusammen. Also galt es Freundschaftsbänder zu knüpfen, am Lagerfeuer zu singen, zu klettern, Postkarten zu gestalten oder beim Bogenschießen und anderen Geschicklichkeitsspielen mitzumachen. „Spielgeschichten sind ein klassisches pädagogisches Mittel“, erklärte Dorina Fichte, dass es um Gemeinschaft, Teamgeist und Selbstvertrauen ging.

Am Ende hatten die Wölflinge aus allen Teilen des Erzbistums ihre Zutaten zusammen – Pippi Langstrumpf muss also nicht älter werden und kann weiter stark, frech und phantasievoll bleiben. Für die Wölflinge hieß es allerdings Abschied nehmen bis zur nächsten Expedition. „Wie Pipi Langstrumpf mit Tommi und Annika die Welt erkundet hat, so können das auch die Wölflinge mit ihren Freundinnen und Freunden“, lud Dorina Fichte die Jungen und Mädchen ein, „mit wachen Augen die Welt zu sehen“, wie es in einem Pfadfinderlied heißt.

Schon am nächsten Wochenende steht für den DPSG-Diözesanverband Paderborn die nächste Großveranstaltung auf dem Programm. Dann treffen sich rund 350 Jungpfadfinder und Leiter in Rheda-Wiedenbrück.

 Mehr Fotos gibt es in der Galerie.