Jörn Becker bei der Klimakonferenz in Warschau

veröffentlicht am 12. November 2013

Klimakonferenz WarschauVom 6.11. bis zum 22.11. wird in Warschau die Klimakonferenz (CoP19) der Vereinten Nationen (UNFCCC- United Framework Convention on Climate Change) stattfinden. Das Ziel von Klimakonferenzen ist es, die Menge der ausgestoßenen Treibhausgase auf nachhaltiges Niveau zu verringern. Neben hochrangigen Regierungsvertreterinnen und -vertretern aus vielen Ländern werden auch Nichtregierungsorganisationen dabei sein. Unter anderem ist der Weltpfadfinderverband (WOSM) auch mit einer Delegation von 8 Pfadfinderinnen und Pfadfindern vertreten – darunter die zwei DPSGler Lars Kramm (Beauftragter für Internationales + Delegationsleiter) und Jörn Becker (Diözesanarbeitskreis Ökologie in Paderborn).

Die Pfadfinderverbände haben kein Mitspracherecht bei der Konferenz; sie sind aber als Beobachter-Organisation dabei. Die WOSM-Delegation fährt mit klaren Zielen nach Warschau. Eine sehr wichtige Aufgabe wird es sein, die Pfadfinderschaft zu repräsentieren, so dass wir mit unseren Grundsätzen wahrgenommen werden.

Wie geht es nun weiter? Die erste große Veranstaltung ist die COY (Conference of Youth) vom 6.11. bis 10.11.. Diese Jugendkonferenz ist eine Plattform für und mit engagierten Jugendlichen mit dem Ziel, sich zu vernetzen, sich zum Thema Klimawandel weiterzubilden und auch Aktionen wie Demonstrationen zu planen und durchzuführen.

Danach findet vom 11.11. bis zum 22.11. die eigentlich Klimakonferenz statt. Bei einer solchen Klimakonferenz wurde zum Beispiel das Kyoto-Protokoll verabschiedet, welches vorsah, dass die Industrieländer ihren CO2-Ausstoß bis 2012 auf ein Niveau von ca. 93% des Jahres 1990 zu reduzieren. In Warschau wird nicht das nächste, große Protokoll erwartet, sondern erst 2015 in Paris. In Warschau sollen aber mit aller Kraft die Weichen in die richtige Richtung gestellt werden, so dass das Ziel in Paris auch erreicht werden kann.