60 Leiter unter Strom

veröffentlicht am 22. September 2014

Starkstrom – so lautete der Titel des Tages, an dem es um das Leiterunternehmen und das Leiterdasein und Leitwerden ging. Und so trafen sich denn am 20. September über 60 hochmotivierte Leiterinnen und Leiter in Rüthen, um zu diesen Punkten zu arbeiten. starkstrom2014_dreieck Simone Schäfer als Moderatorin setzte uns alle gehörig unter Strom, denn ein „Warum-Up“ jagt das nächste und machte Lust auf den ersten Kreativteil, wo wir in wechselnden Kleingruppen zum Thema „Leiterunternehmen 2016“. Am späten Vormittag wurden dann von den Gruppen ihre Ideen für das Leiterunternehmen vorgestellt:

  • Radar – wir nehmen Kontakt auf
  • Leitersache – unser Ding!
  • Burning Scout
  • Nimm 5
  • Tentakel
  • Abenteuerspielplatz
WP_20140920_12_13_39_Pro

Der Mottovorschlag „Burning Scout“ wird vorgestellt, stilecht mit Feuer

Es gab äußerst kreative Vorstellungen, von Träumen, die aus einer Jurte kommen, über brennenden Papier-Pfadfindern bis hin zu einem übergroßen Lego-Spielplatz. Da stellte sich den Teilnehmenden dann große Frage: Welches Motto soll es denn nun werden?! Bis zum Abend hatten alle Zeit, sich zu entscheiden…

In der Mittagspause wurden noch flugs Bänke in den Kapellenbau gestellt, bevor sich alles um das Thema Leitererhalt, Leitergewinnung und Leitermotivation drehte. Jeder Raum war besonders gestaltet, knackige 15 Minuten hatte man Zeit, Thesen zu entwickeln, in Frage zu stellen, Lösungsansätze zu formulieren. Nicht nur um Leitergewinnung und Motivation, auch um Loslassen drehten sich die unterschiedlichen Themen. Am Ende des Tages gabe es kein Handwerkszeug zum Direkt-Nachmachen – aber das Versprechen, die Ergebnisse gewinnbringend aufzuarbeiten und alsbald zugänglich zu machen. Die Stimmung war großartig und so zeigen fast alle Daumen nach oben, als es um die Gesamteinschätzung für den Tag ging.

Jetzt Feedback zu STARKSTROM abgeben »

Kapellenbaugottesdienst

Am 20.09.2014 ist es sowit: die erste hl. Messe in der (unfertigen) Kapelle

Die Diözesanleitung ließ die Rolläden im großen Saal herunter und baute in Windeseile um, denn nach dem ersten Gottesdienst im Kapellenbau wartete ein canDLe-light-Dinner auf alle Leiterinnen und Leiter! Im Gottesdienst – der gemeinsam mit dem Stamm St. Meinolf aus Paderborn stattfand – wurde Ralf „Stemmi“ Stemmer zum Bezirkskuraten beauftragt.

canDLe-light-dinner

Pfadfinder in anzug und im kleinen schwarzen: Feinmachen war beim CanDLight-Dinner angesagt

40 Minuten Aufhübschen mussten genügen – und so begrüßte der Diözesanvorstand um 19.40 Uhr jeden Gast persönlich zum Dinner im Saal. Zauberer Frank Boss sorgte für Stimmung zwischen den einzelnen Gängen. Serviert wurde von der DL – die bunt verteilt im Raum saß – Bruschetta, dazu Weiß- und Rotwein sowie Wasser. Der Hauptgang war als Buffet im Speisesaal aufgebaut: Braten in Dunkelbiersoße, Hähnchengeschnetzeltes in Kokos-Curry, Reis, Salat, Bratkartoffeln. In zwanglosesn Gesprächen ließen wir es uns schmecken und genossen den Abend in vollen Zügen. Zu guter Letzt wurde um 20.46 Uhr (zu diesem Zeitpunkt erblickte übrigens Julius – der Sohn unserer Bildungsreferentin Anna und ihrem Mann Andreas – das Licht der Welt (Herzlichen Glückwunsch!)) eine riesige Eisbomben-Platte hineingetragen – gleich gefolgt mit einem donnernden Applaus und stehenden Ovationen für die Rüthener Küchencrew.

Bei Musik und Tanz feierten die Gäste bis in die frühen Morgenstunden – und verbreiteten via stiller Post, dass das Leiterunternehmen 2016 „Abenteuerspielplatz“ heißen wird! Mit denkbar knappen 25 Stimmen erhielt dieses Motto gerade einmal eine Stimme mehr als „Tentakel“.

Vielen Dank an Sebastian „Jake“ Humbek für den überwiegenden Teil der Fotos!
Wer „sein“ Bild gerne hochauflösend haben möchte, schreibt bitte eine E-Mail an Anna – nach Eingang einer Spende für den Kapellenbau wird euch dieses zugeschickt :-)!