In der Kapelle wird der Jugend unser Herrgott nahe sein…

veröffentlicht am 7. September 2014

2014-Richtfest-Kapellenbau03„In der Kapelle wird der Jugend unser Herrgott nahe sein. Mancher wird beim Abschied danken und auch weiter fröhlich sein“ – mit dem Richtspruch der Zimmerleute begangen die Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) das Richtfest am Kapellenbau in Rüthen. 80 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem ganzen Erzbistum Paderborn sowie die beteiligten Handwerker waren am Sonntagabend zum Diözesanzentrum „Eulenspiegel“ in Rüthen gekommen, um den Fortschritt am Kapellenbau mit den letzten Sonnenstrahlen des Abends zu feiern.

„Wir freuen uns riesig, dass wir heute Abend das Richtfest mit euch allen feiern können“, begrüßte Diözesankurat Simon Schwamborn die Gäste und übergab das Wort an die Zimmerleute, die auf dem Dach der Kapelle den Bau „kränzten“. Mit einem „derben“ Richtspruch und Zimmerleute-Musik wurde die Zeremonie vollzogen.

Die Feuerwehr aus Rüthen hatte zudem die Drehleiter ausgefahren, sodass alle Gäste den Kapellenbau aus luftiger Höhe bestaunen konnten. Im Versammlungswürfel der zukünftigen Kapelle feierten die Pfadfinder das Richtfest und konnten einen ersten Überblick über den Innenraum bekommen.

Die Ausgestaltung des Innenraums planen die Verantwortlichen für den Kapellenbau derzeit. Dazu fand im Vorfeld des Richtfests ein Ideentag unter dem Motto „Kapellekunterbunt“ statt, bei dem sich 20 Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadis, Rover und Leiter mit der Ausgestaltung von Kirchen und des Pfadfinderhauses in Meschede beschäftigten und anschließend Ideen für die Ausgestaltung der Kapellen entwickelten. „Da kamen ganz spannende Überlegungen zusammen, von gepolsterten Wänden zum Anlehnen und in den Himmel schauen sowie eine Ecke für Verliebte im Eingangswürfel, um sich verewigen zu können“, berichtete Simon Schwamborn. Die zukünftige Kapelle wird aus drei Würfeln bestehen, die unter den Themen Glaube (Kapellenwürfel), Liebe (Eingangswürfel) und Hoffnung (Versammlungswürfel) gestaltet werden.

In den nächsten Wochen wird der Rohbau der Kapelle, der zuletzt bedacht wurde, winterfest gemacht. Im nächsten Jahr wollen die Pfadfinder dann vor allem in Eigenleistung den Bau vorantreiben, um die Kosten des Projektes niedrig zu halten.