80. Bundesversammlung tagte in Münsterschwarzach

veröffentlicht am 18. Mai 2015

Bundesversammlung2015-jurtenburg-grossjurte Vom 13. bis 17. Mai tagte die 80. Bundesversammlung der DPSG im Diözesanverband Würzburg. Nicht irgendwo sondern in der Abtei Münsterschwarzach. Anna als Diözesanvorsitzende sowie Simon als Diözesankurat hatten gleich neun Gäste mit dabei, die im Basislager (das zum ersten Mal angeboten wurde) ihre Jurte aufgebaut hatten. Diese stand schon einmal – musste dann aber noch einmal an anderer Stelle wieder aufgebaut werden. Der Frust war groß bei Katrin, Kathrin, Anna, Sandra, Sebastian, Tobias, Daniel, Markus und Matthias. Als Entschädigung wurde ihnen jedoch eine Kiste Wein geliefern – da waren die Wogen wieder geglättet.
Bundesversammlung2015-grossjurte-jurtenburg Die Würzburger hatten auf dem Sportplatz eine große Jurtenburg aufgebaut, in der allabendlich ein buntes Programm geboten wurde. Pizza, Flammkuchen und Steakbrötchen waren in aller Munde, auch Wein, Bier und Softgetränke liefen in Strömen. Ein besonderes Highlight war die überdimensionale Feuerschale mit einem Durchmesser von rund 1,5 Metern, um die man sich allabendlich versammelte.
Doch tagsüber wurde natürlich fleißig in der Sporthalle des Gymnasiums getagt. Eine Kurzzusammenfassung stellen wir euch hier vor, ausführliche Informationen findet ihr auf der Homepage des Bundesverbandes.

Wahl zum Bundesvorstand

2015-05-15 17.25.28 In diesem Jahr hatte der Wahlausschuss einiges zu tun, galt es doch, geeignete Kandidierende für alle drei Vorstandsposten zu finden. Für das Amt der Bundeskuratin bzw. des Bundeskuraten kandidierten Martina Fornet Ponse und Philipp Pulger. Nach intensiven Beratungen am Samstagvormittag konnte Anna als Vorsitzende des Wahlausschusses das Ergebnis verkünden: Es gab eine Nein-Stimme, 19 Stimmen für Martina und 55 für Philipp. Der gebürtige Dortmunder nahm die Wahl an. Nach fünf Jahren der Vakanz ist dieses Amt nun wieder besetzt.
Dominik Naab kandidierte für seine zweite Amtszeit und wurde mit 63 Ja-Stimmen, 10 Nein-Stimmen und eine Enthaltung gewählt und nahm die Wahl an.
WP_20150516_004Kerstin Fuchs kandidierte für ihre dritte Amtszeit, machte aber auch deutlich, dass sie nach zwei Jahren zurücktreten werde. Auf sie entfielen 60 Ja-Stimmen, 11 Nein-Stimmen und drei Enthaltungen. Auch sie nahm die Wahl an.

Zum ersten Mal seit fünf Jahren gibt es somit wieder einen kompletten Bundesvorstand! Herzlichen Glückwunsch!

Delegation des Stimmrechts von VorständenIMG-20150516-WA0003
Dieser Satzungsänderung wurde mit der exakt erforderlichen Mehrheit von 2/3 der Stimmen (54 in diesem Fall) angenommen. Ab sofort können Vorstände aller Ebenen ihre Stimme an ein Mitglied ihrer Ebene (z.b. Mitglied im DAK eines Arbeitskreises oder Stufenreferent) delegieren. Jan-Philipp hat die erste Delegation geschrieben und seine Stimme an Kathrin Hünninghaus (DAK Pfadistufe) delegiert, die dann ab Samstag die dritte Paderborner Stimme auf der Bundesversammlung wahrgenommen hat. Wie sinnvoll im Allgemeinen diese Satzungsänderung ist, wird sich zeigen.

Parität als Sollbestimmung in Bezirksvorständen
Wieder ein Satzungsänderungsantrag, der knapp (mit 56 von erforderlichen 54 Stimmen) angenommen wurde. Ab sofort kann nun auch ein Bezirk von zwei Bezirksvorsitzenden (Geschlecht egal) und einer Bezirkskuratin bzw. einem Bezirkskuraten geleitet werden. Wir hoffen, dass sich die Wahlausschüsse der Bezirke darum bemühen, die Vorstandsämter paritätisch zu besetzen, denn schon jetzt zeigt sich, dass mehr Männer ein Vorstandsamt übernehmen als Frauen (Beispiel im Diözesanverband Paderborn: Es gibt aktuell zwei weiblibe Bezirksvorsitzende aber sechs männliche Bezirksvorsitzende).

Einführung von Jugenddelegierten

Der Antrag sieht vor, sich im kommenden Jahr mit der Einführung von Jugenddelegierten in der DPSG zu befassen und sich mit der Frage auseinander zu setzen, inwieweit dies eine Möglichkeit der Partizipation darstellt. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Delegation des Stimmrechts für Fachreferentinnen und Fachreferenten
Nun können auch Fachreferentinnen und Fachreferenten im Falle einer Verhinderung ihr Stimmrecht an ein Mitglied aus ihrem Arbeitskreis delegieren. Dies ging bisher schon bei Stufenreferentinnen und -referenten und mit diesem Antrag wird das gleichgezogen.

Weiterentwicklung der Altersstufen
Bis 2016 sollen die Zuschnitte der Altersstufen weiter überprüft werden.

Frühzeitige Auswahl des Jahresaktionsthemas
Ab sofort soll das Jahresaktionstheme bereits von der Bundesversammlung im Vorjehr bestimmt werden. Wo früher der Hauptausschuss entschied, tut es nun die Bundesversammlung.

Klare Definition der Spendenempfänger im Spendenmailing
Im Falle eines erneuten Spendenmailings, muss darin nun ausdrücklich darauf hingewiesen werden, wo die Spenden hingehen.

Ausschlussordnung nach Ziffer 14 der Verbandssatzung
Es soll ein Kommentar zu den in der Ausschlussordnung benannten „sonstigen Gründen“ erarbeitet werden. Insbesondere sollen diese hinsichtlich Grenzverletzungen und sexualisierter Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Erwachsene spezifiziert werden. Außerdem sollen einige Formulierungen in der Ausschlussordnung präzisiert werden.

2015-05-17 10.07.59Modellprojekte
Nun ist es möglich, unter kontrollierten Bedingungen mögliche Weiterentwicklungen der Satzung in der Praxis zu testen. Es geht nicht darum, dass aus abgelehnten Anträgen Modellprojekte werden, sondern dass neue Sachen ausprobiet werden. Der Hauptausschuss entscheidet über mögliche Modellprojekte, die aus den Diözesen heraus kommen sollen.

2. Bundesversammlung im Jahr 2015
Die Adventszeit ist noch nicht voll genug und schon jetzt so gar nicht mehr besinnlich, daher wird es am 5. Dezember eine weitere Bundesversammlung geben.

WP_20150517_011Die erste Bundesversammlung in 2016 wird bei uns stattfinden – im Jugendhaus Hardehausen! Alle Infos dazu findet ihr natürlich auch hier auf unserer Homepage.

Jahresaktion
Im Jahr 2016 lautet das Thema der Jahresaktion

„H2016 – Menschenrecht auf Zugang zu sauberem Wasser“

Das Thema „Gast -> Freundschaft“ soll/kann/darf jedoch auch weiter Thema im Verband bleiben.

Wir sind fremdenfreundlich

Statt eines Antrags zur Einrichtung einer Arbeitsgruppe wurde der Antrag als Positionspapier verabschiedet.

Satzungsänderung Ziffer 13 (Austrittsregelung)
Eine Austrittserklärung ist nur noch in Textform (Brief oder elektronisch) gültig.

Abgelehnt wurden folgende Anträge:
Volles Stimmrecht für Fachreferentinnen und Fachrefereten sowie Fachbereichsdelegierte (es bleibt alles beim Alten)
Beratendes Stimmrecht der Fachbereiche in den Leitungen (es bleibt alles beim Alten)
Einfürhung flexibler Vorstandsgrößen (es bleibt beim 3er-Vorstand)

Vertagt worden sind diese Anträge:

Zusammenlegung von Stammesleitung und Stammesleiterrunde
Einrichtung einer Fachkonferenz Modulausbildung bzw. Verantwortung Modulausbildung
Mitgliederentscheid
Petitionsbeauftragte bzw. Mitgliederbeteiligung
Neue Engagementformen Erwachsene
Passive Mitgliedschaften
Modulausbildung Geschichte und Hintergründe
Modulausbildung Pfadfindertechniken
Bildrechteerklärung
Jahresaktion Spiritualität
Zertifizierung WBK

WP_20150517_008Zum Abschluss luden wir alle ein, sich 2016 „auf die Socken“ nach Paderborn/Hardehausen zu machen und verteilten passend dazu Strümpfe von Falke.

 

 

 

Herzlichen Dank an Sebastian „Jake“ Humbek und Anna Werner für die tollen Fotos.