Der frühere Diözesankurat Heinz Eickhoff ist verstorben

veröffentlicht am 18. Oktober 2016

Heinz EickhoffWir haben die traurige Mitteilung, dass Heinz Eickhoff in den Morgenstunden des 12. Oktober 2016 an den Folgen eines Herzinfarktes kurz nach seinem 75. Geburtstag verstorben ist. Nachdem Heinz von 1970 – 1976 Stammeskurat im Stamm Schloß Neuhaus war, wurde er 1978 zum DPSG-Diözesankuraten im Diözesanverband Paderborn als Nachfolger von Heinz Walter gewählt. Nach drei Jahren wurde Hans-Peter Iwan sein Nachfolger, Heinz arbeitete noch einige Jahre als Diözesankaplan der Jungpfadfinderstufe in der Diözesanleitung mit. Er war seinerzeit Regionalvikar der Seesorgeregion Ruhrgebiet-Ost und dann von 1982 bis zu seiner Pensionierung 2012 Pfarrer der Gemeinde St. Johannes Baptist in Warburg.

In einem Nachruf auf ihn heißt es: “ ‚Der Weg der Kirche ist der Mensch‘, dieses Wort von Johannes Paul II. hatte er verinnerlicht. Der Kirche gehe es in erster Linie darum, Menschen auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Das war sein Credo.“ In diesem Sinne hat er auch unseren Verband mit geprägt, wofür wir ihm „Danke“ sagen. Bis zum Schluss war er Mitglied der Freunde und Förderer der DPSG im Erzbistum Paderborn und nahm am Leben der DPSG weiter interessierten Anteil.

Denken wir an Heinz und danken Gott, dass er bei uns war, der nun im ganz großen Leben angekommen ist.

Das Foto zeigt den Diözesankuraten Heinz Eickhoff 1979 bei der Segnung der Kreuze des Rochus-Spiecker-Hauses.