„Die schönste Zeit im ganzen Jahr“

veröffentlicht am 11. Juli 2009

Lager5PADERBORN In diesem Jahr nehmen mehr als 8000 Kinder und Jugendliche an insgesamt 216 Ferienfreizeiten und Zeltlagern der katholischen Jugendverbände im Erzbistum Paderborn teil. „Für Viele beginnt in diesen Tagen die schönste Zeit im ganzen Jahr“, fasst Kathrin Jäger, BDKJ-Diözesanvorsitzende, die fieberhafte Vorfreude der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen, aber auch der zahlreichen, ehrenamtlichen Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter prägnant zusammen.
„Ferienfreizeiten und Zeltlager blicken vielerorts auf eine jahrzehntelange Tradition zurück und wecken jedes Jahr aufs Neue die Begeisterung aller Beteiligten“, so Jäger, die diese Angebote als Klassiker katholischer Jugendverbandsarbeit bezeichnet. „Singen am Lagerfeuer, austoben bei großen Geländespielen, übernachten in Zelten und Heilige Messe unter freiem Himmel feiern – all das sind Elemente, die die Ferienfreizeiten einzigartig machen“, so die BDKJ-Diözesanvorsitzende weiter.
Gleichzeitig hebt sie dabei besonders den Aspekt der Vermittlung von sozialen Kompetenzen hervor: „Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erfahren auf engstem Raum was es heißt, Gemeinschaft zu erlernen und zu erleben.“ Die Erfahrungen aus den Ferienfreizeiten prägen die Teilnehmer ein Leben lang, so Jäger.
Ermöglicht werden die Angebote der katholischen Jugendverbände im Erzbistum Paderborn in erster Linie durch ehrenamtliches Engagement: Mehr als 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereiten seit vielen Wochen und Monaten die Veranstaltungen mit Herzblut vor und werden sie nun in den Sommerferien leiten. Viele von ihnen haben sich durch spezielle Aus- und Fortbildungsangebote der Verbände für diese Aufgabe qualifiziert. „Sie bringen enorm viel Kraft und Energie ein, denn so viel Spaß Leiter sein macht, so anstrengend und verantwortungsvoll ist es auch“, hob Jäger anerkennend das Engagement der Ehrenamtlichen abschließend hervor.

Text: BDKJ-Diözesanverband Paderborn, Bastian Spreckelmeyer
Foto: DPSG-Diözesanverband Paderborn, Dirk Lankowski


Möchtest du einen Kommentar schreiben?