Google macht den Newsletter kaputt

veröffentlicht am 2. März 2020

Seit einer Weile erscheint der Newsletter des Diözesanverbandes in GMail, und der Google-Mail-App auf dem Smartphone mit viel blauem Zeichenchaos und ohne Bilder. Die Newsletter-Mail ist aktuell weder im Web noch in der Google-App vernünftig lesbar.

Von dem „Fehler“ betroffen sind nur neue Programmversionen der software von Google. Holt man seine Mails mit einem anderen Mailprogramm ab, wie Apple-Mail, Bluemail, Outlook, Aqua, K-9 oder anderen, ist die Darstellung in Ordnung.

Was ist passiert?

GMail in (beispielsweise) Outlook ist kein Problem

Wir schreiben „Fehler“ in Anführungszeichen, weil der Zeichensalat kein technischer Fehler von Google ist, sondern eine absichtliche Änderung in der Darstellung von E-Mails in Google’s Programmen. Einige von euch haben vielleicht auch bemerkt, das nicht nur der DV Paderborn, sondern auch einige andere Newsletter betroffen sind.

Aktuell senden wir, wie viele andere auch, alle Bilder jedes Newsletters mit jeder E-Mail als „eingebettete Objekte“ mit, damit diese beim Leser sofort sichtbar sind und, viel wichtiger noch, keine Datenspuren auf unseren Servern durch den nachträglichen Download entstehen.

Datenschutz?

Bindet man Bilder direkt aus dem Internet in eine Mail ein („Remote Objects“), kann man jeden Benutzer, dessen Gerät, Version, Standort, das öffnen der Mail (sekundengenau) und einiges anderes in den Server-Protokollen widerfinden. Mit der Verarbeitung solcher Daten analysieren Apple, Payback, Google, Amazon, Facebook und andere Werbe- und Technologiekonzerne die Benutzer, um politischen Einfluss auszuüben, Nachrichtenkonsum der Benutzer zu steuern und Geld zu verdienen.

Das wollen wir aber nicht. Der Datenschutz hat bei uns Pfadfindern einen sehr hohen Stellenwert. Unser Pfadfindergesetz „… sage ich, was ich denke, und tue, was ich sage“ wäre ja auch sonst in sehr großer Gefahr.

Was will Google denn?

Google hat bereits 2009 einen Beitrag veröffentlich, der diese Praxis erläutert. Statt „eigene Lösungen entwicklen zu müssen“ soll man nun Google’s eigenes Bilderverwaltungssystem verwenden, um ganz einfach Bilder einfügen zu können. Leider mit den genannten Konsequenzen – alle Bilder liegen (und bleiben für immer) auf Google-Servern und jeder Abruf wird protokolliert.

Und jetzt?

Wird der Newsletter nach und nach auf ein neues System umgestellt. Das neue System muss zwar ebenfalls die eingebetteten Bilder „Remote“ laden, tut das aber nicht von Google-Servern. Die Daten liegen auf unseren eigenen Servern (oder denen unserer direkten technischen Dienstleister). Dort werden eure Daten prinzipiell überhaupt nicht verarbeitet und notwendige Protokolle DSGVO- wie KDG-Konform für eine begrenzte Zeit (und innerhalb der Bundesrepublik) gespeichert.

Das dauert leider etwas und wir bitten dafür um Geduld. Ein über Jahre gewachsenes und lieb gewonnenes System können wir nicht in wenigen Minuten durch ein neues ersetzen. Wir wissen aber von dem „Fehler“ und eine gute, gesunde, sichere und pfadfinderische Lösung ist in Arbeit.

Vielen Dank für die vielen Hinweise, das zeigt uns das ihr die Inhalte wichtig findet und sie gerne fehlerfrei sehen möchtet 🥰