DV total – die 87. Diözesanversammlung in Rüthen

veröffentlicht am 19. Mai 2022

Diözesanversammlung am Eulenspiegel. In echt? Ohne Maske? Mit vielen Menschen, ein ganzes Wochenende? Wie war das noch..? Wie wird das wohl..?

Es war nach zwei Jahren digitaler Versammlungen getreu dem Motto – total. Total im Wiedersehen, in Gesprächen, in Ideen, Vorhaben und Projekten, die wir aus der Versammlung mitnehmen. Total im „endlich wieder“-Gefühl. Total auch im Verabschieden und neu Willkommen heißen. Und auch wenn Tobias in seinen Schlussworten sagte, eine Diözesanversammlung braucht kein Motto, hat dieses Jahr das Motto zu 100 Prozent gepasst. dv total.

Der Freitag startete mit den Berichtscafés der Stufen, DAKs und FAKs sowie all der verschiedenen Arbeitsbereiche unter dem Dach des Diözesanverbandes. Erste Gespräche zwischen den Stellwänden, gute Laune, zügiges Abarbeiten der Regularia. „Wir haben doch keine Zeit!“ Gegen 22 Uhr verlagerte sich das Geschehen ans Lagerfeuer. Waffeln, Stockbrot, Gespräche. Danke Jake, für das unermüdliche Waffeln backen!

Total ging es am Samstag weiter. Total spannend, was Patrick über die Zukunft von Rüthen zu erzählen hatte. Wenn alles gut geht, werden wir ein fantastisches neues Haus bekommen! Die Pläne für den Neubau können hier angeschaut werden!

Total aufregend war der Nachmittag dann besonders für Dominique, die sich der Versammlung als Kandidatin für das Amt der Diözesanvorsitzenden vorstellte. Dominique lebt in Gütersloh, hat einen bewegten Pfadfinderin-Lebenslauf und hat in ihrer Vorstellung vor allem in Erinnerung gerufen, für wen wir all diese Arbeit, dieses Engagement erbringen – die Kinder und Jugendlichen, für die Pfadfinderei wichtig ist, mehr ist als irgendein Hobby, die auf uns zählen. Wieder total – nämlich total auf den Punkt. Außerdem total logisch, dass Dominique dann auch zu unserer neuen Vorsitzenden gewählt wurde! Herzlichen Glückwunsch, wir wünschen dir alles Gute und viel Erfolg in deiner Amtszeit!

Total emotional verlief der Abend. Ein letzter Gottesdienst, den Tobias als Diözesankurat mit uns feierte. Das Pfadfinderlied zum Abschluss, bei dem wirklich alle mitsangen (auch wenn das sonst nie alle tun). Der bunte Abend zur gebührenden Verabschiedung nicht nur von Christin und Tobias, sondern auch von Catharina, die extra an diesem Wochenende noch einmal nach Rüthen gekommen war. Es gab Geschenke, es gab viele herzliche Dankesworte, unzählige gute Wünsche für die Zukunft der Drei. Es gab Musik. Es gab den DPSG Rap des Büroteams. Es gab wieder Lagerfeuer. Und Björn machte als Moderator des Abends Stefan Raab und Georg Birkenheuer gleichzeitig Konkurrenz!

Mit einem weiteren Arbeitsvormittag klang die DV gegen Mittag aus. Total erfolgreich – alle Anträge diskutiert und angenommen. Total im Zeitplan – vier Minuten vor angesetztem Versammlungsende war der letzte Redebeitrag beendet, das letzte Geschenk übergeben, die letzten Blumen verteilt. Blieb nur noch ein letztes Mal Danke sagen. Tobias und Christin, ihr habt großes Engagement und Herzblut in eure Ämter gebracht. Den Verband durch eine sehr schwierige Zeit gesteuert und viele Veranstaltungen mit Leben gefüllt. Euch beiden wünschen wir das Allerbeste in allem, was jetzt für euch privat und beruflich (und natürlich pfadfinderisch – Pfadfinder bleibt man schließlich!) ansteht. Dem neuen Vorstand alles Gute – es gibt viel zu tun!