DiKos und FaKos im Dezember

veröffentlicht am 11. Januar 2021

In der Woche vor Weihnachten fanden die verschiedene DiKos und FaKos statt. Um euch einen kleinen Überblick zu bieten, findet ihr im Folgenden Berichte der DAKs und FAKs.

Wölflinge

Kurz vor Weihnachten fand die orangene Diözesankonferenz der Wölflingsstufe mit 16 Teilnehmenden statt. Zum Glück war die DiKo mit sieben Stimmen beschlussfähig. Bei der Wahl zur Stufendelegation für die Diözesanversammlung wurden fleißig Leute vorgeschlagen, nach einigen Wahlgängen stand fest, dass die Wölflinge auf der nächsten Konferenz von Lena Heise, Arne Schiemann und Jonathan Teufel vertreten werden. Als Ersatzdelegierte wurden Tim Leiniger, Florian Schrüfer und Mareile Kutz gewählt.


Christian Machold wurde von der Versammlung zu weiteren drei Jahren als Stufenreferent vorgeschlagen und dann auch mit 13 positiven Stimmen votiert. Patrick Höckelmann berufte Christian noch in der Versammlung zum Stufenreferent. Da freuen sich Wölfi und seine Freund*innen aber sehr! Zum Abschluss gab es noch einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr: Geplant wird, das leider ausgefalle Abenteuer, im März 2021 (20. bis 21. März 2021) nachzuholen. Das Wochenende steht unter dem Motto „Back to the roots“. Der Arbeitskreis freut sich schon sehr über zahlreiche Anmeldungen von Freund*innen der orangenen (besten!) Stufe. Anmelden könnt ihr euch hier: https://www.dpsg-paderborn.de/stufen-arbeitskreise/woelflinge/abenteuer/abenteuer-back-to-the-roots/

Juffis

Die diesjährige Diözesankonferenz der Jungpfadfinderstufe fand zum ersten Mal digital per Videokonferenz statt. Am 17.12.2020 trafen sich die Bezirksreferent*innen, der Arbeitskreis, der Bezirkskurat Tobias Hasselmeyer sowie Linda aus dem Büro, um sich über die aktuellen blauen Geschehnisse im Diözesanverband Paderborn auszutauschen. Die DiKo war mit sechs von neun stimmenberechtigten Mitgliedern beschlussfähig.

In der DiKo tauschten sich die Referent*innen über die Lage in den Bezirke aus und es konnte festgestellt werden, dass die Arbeit in den Bezirken einen positiven Ausblick auf die Zeit nach Corona gibt. Die Stufenleitungen wurden zum Teil neu berufen und sich hochmotiviert, die Bezirksarbeit aufleben zu lassen. Viele Aktionen konnten aufgrund von Corona leider nicht stattfinden, sie sind allerdings aufgeschoben und nicht aufgehoben.

Im DAK gab es einige personelle Veränderungen. Die Stufenkuratin musste aufgrund familiärer und beruflicher Verhältnisse zurücktreten und eine Auszeit nehmen. Im Dezember konnte sie aber wieder als DAK-Mitglied einsteigen, was alle sehr freut. Das DAK-Mitglied Klemens musste aufgrund seiner beruflichen Veränderungen die Arbeit vollständig niederlegen. Wir bedanken uns bei Klemens für seinen einzigartigen Einsatz und seine kreativen Ideen. Kira hatte die blaue Nacht des Kobolds mitgestaltet und konnte als DAK-Schnuppermitglied gewonnen werden. Ester folgte unserem Aufruf und schloss sich dem DAK ebenfalls als Schnuppermitglied an. Jannis war und ist immer noch im DAK aktiv. Wir freuen uns auf eine spannende Zeit mit neuer Besetzung.

Die blaue Nacht des Kobolds fand in diesem Jahr unter dem Motto „Der Kobold sucht das 5. Element“ aus dem Koffer statt. 702 Anmeldungen erreichten den Kobold, der das Material per Post an die Stämme versandt hat und nun auf blaue Rückmeldungen wartet, damit er die aufnähbare Überrraschung versenden kann.

Rover

Bei der digitalen Rover-DiKo wurde es weihnachtlich, denn alle Teilnehmenden hatten sich extra in Schale geworfen. Ob ugly Christmas-Pulli oder Weihnachtsmütze, der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.

Inhaltlich ging es um das letzte Jahr, indem vor allem die sehr erfolgreiche Aufnäheraktion unter dem Titel „Das Rovercamp, das nicht stattfand“ hervorstach. Durch diese Aktion konnten reichlich Spenden für verschiedene Projekte gesammelt werden, die sehr dankbar angenommen wurden.

Im Hinblick auf das kommende Jahr wurde zum einen über das Rovercamp gesprochen, bei dem noch unklar ist, ob es stattfinden kann, und zum anderen über die geplante Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz/ Birkenau.
Die Gedenkstättenfahrt soll in den Herbstferien in 2021 stattfinden und wird von einem Vorbereitungs- und einem Nachbereitungswochenende begleitet. Weitere Infos dazu folgen.

Björn Stomberg gab sein Amt als Rover-Referent nach langer und großartiger Arbeit ab, dem DAK bleibt er jedoch erhalten. Zum Dank hatte er auf der digitalen Diözesanversammlung dafür die Georgsmedaille verliehen bekommen. Der Posten als Rover-Referent*in oder als Rover-Kurat*in neben der noch amtierenden Rover-Referentin Diana Schlegel ist aktuell noch vakant, da für Björn noch keine Nachfolge gefunden werden konnte.

Fachkonferenz Inklusion

Die Fachkonferenz 2020 des Facharbeitskreises Inklusion wurde dieses Jahr reichlich besucht. Vertreten wurde der Facharbeitskreis von Simone Pottmeier und Ramona Radin.

Christin Gantenbrinker vertrat den Diözesanvorstand. Themen der Konferenz waren die Planungen und Umsetzungen des Jahres 2020. Aufgrund der schwierigen Ausgangssituation, durch die vieles nicht stattfinden konnte, wurde auch besprochen, welche Aufgaben und Umsetzungen der Facharbeitskreis mit ins nächste Jahr nehmen möchte. Das Nachholen eines Aktionstages rund um den Tag der Inklusion steht hier im Vordergrund. Auch der Umbau des Diözesanzentrums am Eulenspiegel möchte der Facharbeitskreis mit Ideen unterstützen. Außerdem ist der Facharbeitskreis weiterhin auf der Suche nach weiteren, motivierten Mitgliedern. Interessierte können sich gerne beim Arbeitskreis unter inklusion@post.dpsg-paderborn.de melden.

Zuletzt wurden Simone Pottmeier und Ramona Radin zu den Delegierten des Facharbeitskreises Inklusion gewählt.

Fachkonferenz Internationale Gerechtigkeit

Die Fachkonferenz um 20.00 Uhr wurde durch Christin Gantenbrinker als
Diözesanvorsitzende eröffnet, mit dabei waren Carolin Mohs und Till Lütkenhaus als Facharbeitskreismitglieder. Unser Rückblick auf 2020, welcher aufgrund der aktuellen Lage ein wenig schmal ausfiel, wurde vom Vorstand und vom Arbeitskreis vorgestellt. Gerne hätte der FAK z.B. einen Freiwilligen am Diözesanzentrum in Rüthen über mundus eine Welt e.V. empfangen und das gesamte Team über das Jahr unterstützt. Wir hoffen in Zukunft eine*n Freiwillige*n aus dem Ausland bei uns begrüßen zu dürfen. Wir blicken optimistisch auf das neue Jahr und schauen, was die Lage und die Zeit so bringt und welche Themen wir in diesem Jahr umsetzen können. Neben den anderen Facharbeitskreisen hatten wir einen Gast der sich für unsere Arbeit interessiert.

Carolin Mohs und Till Lütkenhaus wurden für die beiden beratenden Stimmen für die nächste Diözesanversammlung gewählt.

Fachkonferenz Ökologie

Die Fachkonferenz Ökologie startete mit einem Rückblick auf das doch sehr turbulente Jahr: Dieses Jahr bekam der Facharbeitskreis Ökologie, der zunächst aus dem Mitglied Marc Wietis bestand, Unterstützung durch Katina Haak und Selma Brüning. Bereits zu Beginn des Jahres sichtete der FAK das ökologische Kochbuch und die Klimakiste des DV´s und beschloss beide zu erneuern. Im Laufe des Jahres wurden bereits eine Vielzahl an Rezepten und weiteren Ideen für ein neues ökologisches Lagerkochbuch gesammelt, so dass dieses im neuen Jahr veröffentlicht werden kann. Im Anschluss daran soll die Klimakiste in den Fokus rücken. Im vergangenen Jahr wurden darüber hinaus vier Anträge für den Öko-Euro eingereicht und bewilligt.

Die Fachkonferenz wurde mit der Wahl von Marc Wietis und Katina Haak als Delegierte für die Diözesanversammlung 2021 beendet.


Möchtest du einen Kommentar schreiben?