Verhaltenskodex

Gemeinsam mit den Mitgliedern unserer diözesanen Arbeitskreise, Arbeitsgruppen und unserer Diözesanleitung haben wir einen Verhaltenskodex entwickelt, der unsere Werte und Haltungen im Miteinander beschreibt.
Unser Kodex wird von allen ehrenamtlich, hauptamtlich und hauptberuflich Mitarbeitenden anerkannt und gelebt.  

Den Verhaltenskodex des DPSG-Diözesanverbandes sowie das Dokument zur Anerkennung dieses findet ihr hier.

Folgende Punkte bilden für uns den Kern unseres achtsamen Miteinanders:

  1. Unsere Arbeit ist geprägt von Wertschätzung und Vertrauen. Wir achten die Rechte und Würde der Menschen, mit denen wir umgehen. 
  2. Wir gehen verantwortungsbewusst und achtsam mit Nähe und Distanz um. Wir respektieren die Intimsphäre und die persönlichen Grenzen der uns Anvertrauten und Mitarbeitenden jeden Alters.
  3. Wir handeln nachvollziehbar und ehrlich. Beziehungen gestalten wir transparent und nutzen keine Abhängigkeiten aus. Die uns (qua Amt oder Funktion) übertragene Macht nutzen wir nicht aus.
  4. Wir tolerieren weder diskriminierendes, gewalttätiges noch grenzüberschreitendes Verhalten in Wort und Tat und wir beziehen dagegen aktiv Stellung. Nehmen wir Grenzverletzungen wahr, verpflichten wir uns, die notwendigen und angemessenen Maßnahmen zum Schutz der Betroffenen einzuleiten.
  5. Wir sind uns bewusst, dass jegliche Form von Gewalt disziplinarische, arbeitsrechtliche und gegebenenfalls strafrechtliche Folgen hat.
  6. Organisations-, Ablauf- und Entscheidungsstrukturen sind klar geregelt und allen bekannt. Dafür bildet die Satzung der DPSG die Grundlage.
  7. Angebote mit Kindern und Jugendlichen werden in der Regel von Leitungsteams durchgeführt.